Home / Aus dem Leben / Warum wir unsere Bäuche nach der Geburt lieben sollten…
Bodypositivity! Unsere Bäuche haben Unglaubliches geleistet!

Warum wir unsere Bäuche nach der Geburt lieben sollten…

Die Sache mit dem After-Baby-Body ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Und voller falscher Informationen. Da sieht man Frauen mit Sixpacks, entdeckt Body-Challenges auf Instagram und liest von den besten Diäten für Mütter. Aber wie realistisch ist das eigentlich alles? Ich habe daher im Internet nachgefragt: Wie sieht eigentlich euer Bauch nach der Schwangerschaft aus? Und ich habe sehr viele Mails mit ehrlichen Fotos bekommen. Danke dafür! 

5 Fragen an Zwillingsmutter und Psychotherapeutin Irmgard Schürer

Was tun, wenn der Bauch nach der Schwangerschaft nicht mehr so aussieht wie vorher?

Cool bleiben. Wir Frauen sind halt leider total kritisch. Ich glaube den Männern ist es eher egal, wie der Bauch der Frau jetzt wirklich aussieht. Es sind wir Frauen, die es stört. Der Hintergrund ist klar: Prinzipiell ist das Aussehen für den Menschen wichtig, egal ob bei Männern oder bei Frauen. Dabei geht es aber nicht um die Optik ansich, sondern vielmehr um die Selbstliebe: „Bin ich zufrieden mit mir selber?“ Menschen die sich selber gerne mögen strahlen dies auch aus und haben somit auch ein selbstsicheres Auftreten. Generell braucht jeder Mensch eine Liebe zum eigenen Körper: eine positive Selbstliebe. 

Wenn Kinder in unser Leben kommen, dann ändern sich aber die Prioritäten. Wer putzt sich schon raus, wenn man sich zu Hause um zwei kranke Kinder kümmern muss? Es gibt Frauen, die früher nicht ohne Wimperntusche aus dem Haus gegangen sind, mit Kindern aber nicht mal dazu kommen sich die Haare zu waschen. Das ist normal. In solchen Momenten muss auch dazu stehen, dass man keine Zeit hat und keine Lust hat sich aufzubrezeln. Es braucht schon zwei Jahre, bis der Körper wieder der Frau selber gehört. Wichtig ist: Niemand braucht sich einen Druck mit dem Körper machen. Aber Fakt ist: Man pflegt die Kinder, man soll sich auch selber pflegen. Man fühlt sich dann auch wohler. Es gibt aber auch Zeiten wo es einfach nicht geht. 

Auf Instagram sind aber alle perfekt…

Von den Supermodels muss man einfach weggehen: Die haben Personaltrainer, die haben Personal, die haben Zeit für eine Selleriekur. Ihr Job ist es, schön auszusehen, ihr Körper ist ihr Kapital. Im echten Leben kann man halt nichts retouchieren, die Scheinwelt hat ganz viele Unterstützer im Hintergrund. Wenn ich die Zeit und die Kohle habe, dann gehe ich auch zum Chirurgen und lasse mir den Bauch straffen oder was auch immer…. Ich habe nur leider beides nicht.

Für uns „normale Frauen“ gilt:  Jede muss sich ihren Körper so gestalten, damit sie ihn mag. Vielleicht sollte man einfach stolz auf das sein, was man geschafft hat. Dass man Kinder geboren hat. Und wenn mich mein Bauch wirklich so extrem stört, dann muss man sich denken: Alles ist veränderbar. Ich glaube, man muss dem Körper auch Zeit geben. Eine Zwillingsschwangerschaft ist eben kein Spaziergang.

Wie kann ich meinen Körper mögen?

Indem ich mir und meinem Körper Gutes tue. Ich muss mir wichtig sein. Ich gehe zum Sport, ich gehe spazieren, treffe mich mit meinen Freundinnen oder kaufe mir Dinge, die mir Freude machen. Jeder Mensch hat ein anderes Belohnungssystem für sich selbst. Die einen kochen leidenschaftlich, die anderen gehen laufen. Was in Wahrheit zählt, ist die ME-Time. Und es ist wichtig, dass man sich nicht von Außen beurteilen lässt. Man muss kein schlechtes Gewissen haben, wenn man die Kinder länger im Kindergarten lässt und in der Zeit zum Frisör geht. Ein Mensch kann nur dann geben, wenn er selber eine Wichtigkeit hat. Man muss lernen, dass man wichtig ist. Das Stichwort lautet: gesunder Egoismus. 

Wird eine Mutter nicht von außen bewertet, wenn sie die Kinder im Kindergarten lässt und zur Kosmetikerin geht?

Den Außenblick muss man immer abwerfen. Wenn jemand lästert, dann sagt das immer mehr über die Person aus die schlecht redet, als über jenen Menschen über den gelästert wird. Ich verstehe nicht, wenn Working Mums von der Arbeit hetzen um das Kind vom Kindergarten abzuholen, damit es zu Hause dann schlafen kann. Als Frau hetzt man sich dafür, dass das grantige Kind dann zu Hause schläft? Jede Frau muss da ihren eigenen Weg finden.Ich muss mich vor niemandem rechtfertigen, außer vor mir selber und meinen Kindern. Nicht einmal vor meinem Partner muss ich mich rechtfertigen.

Was mir als Zwillingsmutter wichtig ist: Mit jedem Geburtstag meines Kindes muss wieder etwas Autonomie für mich zurück kommen. 

Frauen messen sich oft, egal ob in der Erziehung oder beim Aussehen. Warum?

Weil es uns als Frauen lange vorgeschrieben wurde, wie wir als Frauen zu sein haben. Weil wir unseren eigenen Weg verteidigen wollen, indem wir ihn als den richtigen sehen. Und weil es Frauenzeitschriften gibt. Frauen vergleichen sich einfach mehr als Männer, das ist ein Faktum. Mädels spielen mit Barbies und Puppen etc. und das prägt uns eben von der Kindheit an. Außerdem ist der Mensch ein Herdentier und auch als Erwachsene will man irgendwo dazugehören. Fakt ist: Man gehört eher dazu, wenn man aussieht wie die anderen. Das erklärt auch den Einheitslook in Gymnasien etc. In Warheit müssen wir alle miteinander cooler werden: Leben und leben lassen….

So sehen Bäuche nach Schwangerschaft und Geburt wirklich aus…

 

Wer schreibt hier eigentlich?

Zwillingsmama, Kinderdompteurin, Chaosmanagerin und „Mädchen für eh alles“: Unter dem Pseudonym Anna Attersee schreibe ich hier über das turbulente Leben mit Kindern – schonungslos ehrlich, denn einer schreit bei uns immer… Im richtigen Leben bin ich Journalistin, arbeite im Bereich „Irgendwas mit Medien“ und habe kürzlich mein erstes Buch veröffentlicht. Stolz bin ich auf meine Kinder und meinen Online-Shop. Mehr über mich und meine Familie findest du HIER.

 

Du willst den Newsletter mit vielen tollen Gewinnspielen?

BÄM! Ich will zur "Einer schreit immer" Community gehören und eines der 3.227 Mitglieder werden!

Möchtest du in Zukunft keine Gewinnspiele verpassen und über Neuigkeiten informiert werden? Dann her mit dem Newsletter!


Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unseren Datenschutzbestimmungen

 

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...

Check Also

Filzmoos Alpenhofe Familienhotel Wanderurlaub Pongau

Die TOP 3 Wanderungen mit Kindern in Filzmoos inkl. Hoteltipp Alpenhof

Pressereise Familienurlaub in den Bergen Österreichs: Wir haben für dich ein wunderschönes Stückchen Heimat erkundet …

3 comments

  1. Danke für diesen Artikel und diese Bilder.
    Jetzt fühlt sich mein schwabbel-hänge-bauch nicht mehr so einsam. <3

  2. Das ist ein toller Beitrag DANKE dafür!
    Mein Älterer hat heute meinen Bauch gestreichelt und dann hat er so richtig ins weiche wabbelige Gewebe gegriffen und hat ganz liebevoll gesagt „so tolle Mama, Bauch ist kuschelig und weich“
    Das sind die Komplimente die wirklich von Herzen kommen ❤️
    Ich wünschte ich könnte meinen Wabbelbauch auch so toll finden wie er!
    Liebe Grüße
    Sonja

  3. Der weibliche Körper ist auch nach der Geburt schön. Vergiss es nie. Es ist gut, dass Sie solche Themen ansprechen. Brawo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.