Home / Aus dem Leben / Interview mit Thomas Brezina: Wie man Kinder fürs Leben begeistern kann
Thomas Brezina im Interview mit "Einer schreit immer".

Interview mit Thomas Brezina: Wie man Kinder fürs Leben begeistern kann

Rating:

Mit 45 Millionen verkauften Büchern und 53.000 Followern auf Instagram hat sich Bestsellerautor Thomas Brezina nun auch Online eine große Leserschaft aufgebaut. Im Interview mit „Einer schreit immer“ erzählt er, warum er jetzt den Elternratgeber „Blödsinn gibt’s nicht – Wie wir Kinder fürs Leben beeistern können“ geschrieben hat, was ihn glücklich macht und warum er es liebt ein Workaholic zu sein. „Einer schreit immer“ hat die lebende Schreibmaschine in Wien zum Interview im Palmenhaus getroffen.

Dein neuestes Buch ist ein Elternratgeber. Du selbst hast keine Kinder. Wie kam es dazu?

Thomas Brezina: Mein Vorteil ist es, weder Elternteil noch Lehrer zu sein. Daher steht für mich nicht Erziehung im Vordergrund, sondern Kinder zu berühren, zu bestärken, zu begleiten. Für Kinder Geschichten zu erzählen war immer mein größtes Interesse. Seit ich ein Teenager bin. Mein ganzes berufliches Leben habe ich es mir zum Ziel gesetzt, Kinder zu begeistern: mit Büchern, mit Fernsehsendungen, mit Erlebnissen, mit Theaterstücken etc. Heute beobachte ich, wie oft Kinder überfordert werden, wie „gut“ es Erwachsene mit ihnen meinen und was die Folgen sind. Daher möchte Gedanken geben, wie wir Kindern noch mehr Freude auf das Leben machen können und ihnen zeigen, dass die Welt ein Ort ist, wo sie vieles gestalten können. Vor allem aber soll das Buch auch Erwachsenen Mut machen, die eigene Kindheit zu betrachten und daraus Kraft und/oder Mut für andere Wege zu schöpfen.

Von den 550 Büchern, die du bereits geschrieben hast, erscheint nun wieder eines für Erwachsene: Welche Lesergruppen sind kritischer, Kinder oder Erwachsene?

Thomas Brezina: Kinder sind direkter und haben keine Hemmungen zu sagen, wenn sie etwas nicht fesselt. Erwachsene legen ein Buch, das sie nicht packt auch weg, aber eben stiller ;) Mein Ziel ist es immer, Menschen zu begeistern und zu berühren. Beim Schreiben stelle ich mir meine Leser vor. Ich stelle mir vor ich sitze vor ihnen und erzähle und dann muss ich das Gefühl haben, sie hören mir gespannt zu. Sonst schreibe ich den Satz nicht so hin.

Welche Erinnerung an deine Kindheit waren besonders prägend?

Eine positive Erinnerung ist, dass meine Eltern sehr weltoffen, verständnisvoll und liebevoll waren. Sie haben mir viel Platz gelassen, mich selbst zu entwickeln. Da sie beide gearbeitet haben, hat am Nachmittag oft eine Kinderfrau auf mich aufgepasst und von ihr habe ich einen anderen Blick auf das Leben gelernt. Auch sie war eine unendlich liebevolle Frau. Jeden Donnerstag hat sie die „Neue Romanzeitung“ gebracht, in der Vorabdrucke verschiedener Romane waren. Daraus hat sie mir immer vorgelesen. Unser Lieblingsroman war „Hinter uns steht der Herrgott – ein Unfallchirurg erzählt.“ Meine Eltern sind mir mit viel Respekt und Klarheit begegnet, ich habe mich geliebt und geschätzt gefühlt, aber auch klare Richtlinien gehabt.

Negativ prägend war, dass ich mit 10 Jahren etwas rundlich war. Da bin ich teilweise auch verspottet worden und habe darunter gelitten. Manche Lehrer waren sehr willkürlich.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wenn du Kinder hättest, was wäre dir dann für ihr Leben am wichtigsten?

Ihnen Mut zur Eigenständigkeit zu geben, ihnen zu helfen, die eigenen Potentiale zu erkennen und zu entwickeln, ihnen ein gutes Beispiel zu geben. Außerdem finde ich es wichtig, dass alles, was ein Mensch mit Freude macht, ein Fundament für Zufriedenheit und Erfolg sein kann.

Apropos „Freude“: Eines deiner letzten Bücher hat den Untertitel „Wie du mehr Freude in dein Leben bringst“. Es ist dein erster Ratgeber für Erwachsene: Wie kommt man auf so eine Idee?

Thomas Brezina: In meinem Leben kommt alles auf mich zu. So war das mit dem Bücherschreiben überhaupt vor 30 Jahren, mit meiner Fernsehtätigkeit, mit den Orten, wo ich lebe. Sehr bewusst poste ich seit knapp zwei Jahren freudige Momente auf Facebook und Instagram. In den Storys habe ich auch erzählt, was ich so im Leben gelernt habe, um mehr Freude in den Tag zu bringen. Darauf gab es immer viel Reaktion und eines Tages hat mich ein Verleger gefragt, ob ich nicht ein Buch drüber schreiben will. Es ist für mich eine große Herausforderung gewesen, ich erzähle sehr persönlich und schildere dann, was mir geholfen hat. So kam es zum Buch: Tu es einfach und glaub daran„*.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Sind die Menschen heute durch die Sozialen Medien unglücklicher als früher?

Thomas Brezina: Nein, ich bin und bleibe hier Optimist. Wir leben in einer sensationellen Zeit. Euer Blog und eure Instagram Aktivitäten sind da ein wunderbares Beispiel. Ich bin sicher, ihr sprecht vielen Müttern/Eltern aus der Seele, ihr gebt sehr nützliche Tipps, ihr könnt schnell reagieren. Das alles ist erst durch Social Media möglich.

Wer dir auf Instagram folgt weiß: Du hast Spaß im Leben, bist selbstironisch und lustig. Gibt es Bereiche deines Lebens, die du nicht auf Instagram thematisieren würdest?

Thomas Brezina:  Ja. Ich zeige fröhliche Momente, erzähle ab und zu Krimis, die Spaß machen und eben Dinge, die mir helfen. Auch ich habe meine nicht so fröhlichen Tage und Zeiten, aber die will ich nicht öffentlich machen. Wenn ich aus ihnen etwas lerne, dann vielleicht später.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Thema genießen: Eigentlich könntest du dich zurücklehnen und nicht mehr so viel arbeiten. Bist du ein Workoholic?

Thomas Brezina: Ich liebe, was ich tue. Ich bin unendlich dankbar, das ich das alles tun kann und darf. Die Ideen und Geschichten wollen aus mir raus und ich will sie umsetzen. Das ist mein Leben! Mein Vater war Arzt und von dem habe ich die Leidenschaft zu leben und etwas zu gestalten geerbt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Was macht dich glücklich?

Thmoas Brezina: Wenn ich etwas gestalten kann, etwas erschaffen kann, wenn ich meine Geschichten erzählen und in irgendeiner Form umsetzen kann. Wenn ich Menschen damit begeistern kann. Einklang rund um mich ist mir wichtig. Nicht Harmonie, sondern Einklang. Glücklich macht mich meine Ehe, für die auch so dankbar bin, unser Hund Joppy und die beiden Orte an denen wir leben.  Meine neue Familie und meine Freunde sind ebenfalls großes Glück. Und dann gibt es jeden Tag kleine Momente, die machen mich so glücklich. Ein Espresso in der Morgensonne derzeit zum Beispiel.

https://www.instagram.com/p/BjNQYsbgDVM/?hl=de&taken-by=thomasbrezina

Würdest du rückblickend in deinem Leben etwas anders machen?

Thomas Brezina: Keine der großen Entscheidungen. Im Detail bin ich heute klüger vielleicht. Aber damals war ich eben so, wie ich war. Wir machen keine Fehler absichtlich, wir sind nur später klüger.

Du bist jetzt 56 Jahre alt. Das ist nicht alt, aber auch nicht mehr ganz jung. Wie gehst du mit dem Altern um?

Thomas Brezina: Ich überlege mir sehr genau, was ich machen will und womit ich meine Zeit verbringe. Denn es können noch 50 Jahre vor mir liegen, oder weniger. Ich will sie erfüllen mit Dingen, die mir und vielen anderen Freude bereiten.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Du hast mehr als 550 Bücher gschrieben – auf welches bist du besonders stolz?

Thomas Brezina: Stolz bin ich ehrlich gesagt auf alle. Natürlich freue ich mich, dass ich jetzt auch für Erwachsene schreiben kann. Es sind mehr als 550 Bücher und sie werden in vielen Ländern gelesen. Fanpost aus China, der Türkei, Südamerika, Spanien zu bekommen, das ist schon etwas Großartiges.

Ab wann hast du gewusst, dass du wirklich prominent bist?

Thomas Brezina: Haha, ich sehe mich bis heute nicht so. Ehrlich. Weil es mir immer wichtig war, einfach auf dem Boden zu stehen.

Du schreibst sehr lange Kinderbücher und bist viel in Kontakt mit deinen LeserInnen. Wie hat sich Kindheit in den 1980iger-Jahren zu Kindheit heute verändert?

Grundsätzlich ist gleich geblieben: Ängste, Zweifel, Wut und Freuden rund um die Themen Eltern, Schule und wo stehe ich in der Gruppe und wer bin ich genau? Das war früher so und ist es heute auch. Die Vielfalt an Medien und Möglichkeiten ist natürlich wesentlich größer und hier gilt es Kindern zu helfen, alles zu kennen, damit umzugehen und die richtigen Dosis von allem festzulegen. Grundsätzlich war die Welt damals vielleicht weniger erschreckend und furchteinflößend, als heute, daher ist es auch so wichtig, Kindern zu zeigen, dass wir immer noch in einer guten Welt leben, die wir rund um uns gestalten können. Wir können sie so gestalten, wie wir sie wollen.

Über Thomas Brezina

45 Millionen verkaufte Bücher machen Thomas Brezina zum erfolgreichsten Kinderbuchautor Europas. Seine Bücher wurden bereits in 35 Spachen übersetzt. Zu seinen bekanntesten Buch-Reihen zählen „Die Knickerbockerbande“, „Tom Turbo“ und auch das „Tiger-Team“. Das neueste von Brezinas Büchern ist ein Ratgeber: „Blödsinn gibt’s nicht – Wie wir Kinder fürs Leben beeistern können“

Wer schreibt hier?

Zwillingsmama, Kinderdompteurin, Chaosmanagerin und „Mädchen für eh alles“: Unter dem Pseudonym Anna Attersee schreibe ich hier über das turbulente Leben mit Kindern – schonungslos ehrlich, denn einer schreit bei uns immer… Im richtigen Leben bin ich Journalistin, arbeite im Bereich „Irgendwas mit Medien“ und habe kürzlich mein erstes Buch veröffentlicht. Stolz bin ich auf meine Kinder und meinen Online-Shop. Mehr über mich und meine Familie findest du HIER.

 

Du willst den Newsletter mit vielen tollen Gewinnspielen?

BÄM! Ich will zur "Einer schreit immer" Community gehören und eines der 3.113 Mitglieder werden!

Möchtest du in Zukunft keine Gewinnspiele verpassen und über Neuigkeiten informiert werden? Dann her mit dem Newsletter!


Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unseren Datenschutzbestimmungen

 

* Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Inhalte dieses Blogs sind kostenlos. Sie sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Manchmal bauen wir Amazon-Affiliate-Links in unsere Artikel ein. Wenn du über diese Links ein Produkt erwirbst, zahlt du nicht mehr, aber „Einer schreit immer“ erhält eine kleine Kommission von Amazon. Du hilfst uns dabei, die Produktion von Inhalten, die Grafik sowie das Webhosting des Blogs zu finanzieren. Danke! Natürlich bekommst du die Produkte auch beim lokalen Händler deines Vertrauens.

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...

Check Also

Zeit statt Zeug: Zero Waste Adventkalender #ParentsForFuture

Habt ihr auch so viele Dinge? Wir gehen unter in Zeug. In Kleinigkeiten. In Plastik. …

18 comments

  1. Noch heute liebe ich die Bücher von Thomas Brezina. Spannend und voller Abenteuer, ich verschlung die Bücher der Knickerbocker Bande und auch Tom Turbo dürfte nie fehlen. Mein erstes Buch war Geheimhund Bello Bond. Auf sein neuestes Werk „Tu es einfach und glaub daranin“ bin ich schon so sehr gespannt und kann es kaum erwarten zu lesen.

  2. Knickerpocker-Bande

  3. Ich habe alle Knickerbocker-Bande-Buecher gelesen und geliebt!

  4. Hi!meine schwester und ich haben die knickerbocker bande verschlungen!!! vlg tine

  5. Ich habe viele „Sieben Pfoten fuer Penny“ Buecher gelesen und diese werden demnaechst an meine Nichte weitergegeben ;). Ausserdem habe ich die Knickerbocker Bande geliebt!!!!

  6. Ich habe erst vor kurzem meine Bücherkisten von meinen Eltern erhalten, was soll ich sagen? Thomas Brezina Bücher sind eindeutig in der Überzahl!!
    Eine ganz Reihe von „Sieben Pfoten für Penny“, 15/20 Bücher von der Knickerbocker Bande und natürlich auch 2/3 Bücher von Tom Turbo.
    Auch im TV hat mich Thomas Brezina bei Confetti TV oder anderen Kindershows steht’s begleitet
    Ich freue mich jetzt schon wenn meine Jungs ins Lesealter kommen und ich Ihnen meine Bücher weitergeben kann

  7. ganz klar, die knickerbocker-bande… jedes einzelne absolut genial. da werden erinnerungen an meine kindheit/jugend wach.

  8. Daniella Woisetschlaeger

    Eindeutig die Knickerbockerbande!
    Durch Thomas Brezina habe ich die Liebe zum lesen entwickelt!
    Mein Sohn hat es mittlerweile auch erwischt. Er leidet an unheilbaren Lesefieber und verschlingt alles was er zwischen die Finger bekommt.
    Thomas Brezinas Buecher sind da ebenfalls dabei.

  9. Bianca Fröller

    Die Knickerbockerbande habe ich geliebt und als Kind mit Freunden nachgespielt. Auch später beim Babysitten hab ich hin und wieder einen Blick in herumliegende Bücher geworfen.
    Sieben Pfoten für Penny hab ich auch gerne gelesen. Zum Glück hat es in unserer Schulbücherei eine große Auswahl von Brezinas Büchern gegeben.

  10. Die tom turbo reihe und die knickebockerbande habe ich als kind verschlungen. das neue von der knickebockerbande war in einem Tag ausgelesen.
    ein gewinn waere echt super!

  11. Knickerbocker Bande…..wie lang ist das denn her??
    herrliche Kindheitserinnerung,die ich an meine Kids weiteergeben werde….bei uns schreit auch immer einer

  12. Um ehrlich zu sein, ich hab nur ab und zu Tom Turbo geschaut. :’D Mein Freund mag Thomas Brezina aber sehr, deswegen hab ich bei dem Gewinnspiel sofort an ihn denken muessen. Er liest hier nicht mit, wuerde sich aber wahnsinnig ueber ein signiertes Buch freuen! (:

  13. Isabella Trampitsch

    Ich glaube es waren alle Bände von der Knickerbocker Bande dabei die ich ausgelesen habe, seine Bücher habeb mich immer gefesselt!

  14. Ich mochte die „No Jungs“-Serie – aber da war ich schon erwachsen :)

  15. Die Knickerbockerbande

  16. Thomas Brezina ist ein Muss. Nicht nur Knickerbockerbande, Agent 00-wuff,… ich habe sehr viele von seinen Büchern verschlungen und zu unterschiedlichsten Lebensphasen, gab es ein anderes Lieblings-Brezinabuch. Schön, dass ich jetzt auch eines für Erwachsene haben kann! Thomas wünsche ich, er soll weiter so bleiben wie er ist und möglichst lange uns mit seinen Büchern erfreuen. Danke, dass es dich gibt! Du gibst Kindern etwas sehr wichtiges: Leselust! (und die bleibt dann bis ins Alter)

  17. Die Knickerbockerbande war meine absolute Lieblings-Kinderbuch-Serie – mit Freunden habe ich die einzelnen Geschichten auch immer nachgestellt :)

    PS: Das Gewinnspiel endete scheinbar schon am 02.September? Ich habe jedoch den Newsletter erst am 07.September erhalten…

    Würde mich über ein signiertes Buch sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Denise

  18. Meine Schwestern & ich haben die „Knickerbockerbande“ verschlungen, die jetzt meine Nichte zu lesen beginnt. Wir mussten aber feststellen, dass wir nur einen kleinen Bruchteil der Bände besitzen.

Schreibe einen Kommentar zu Sonja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.