Home / Baby / Protokoll: Ein ganz normaler Tag mit Zwillingen…

Protokoll: Ein ganz normaler Tag mit Zwillingen…

Erinnert ihr euch noch an Gast-Bloggerin Emma? Sie schreibt, wie ein typischer Tag mit ihren beiden rund neun Monate alten Chaoshummeln beginnt und endet. Und natürlich auch noch was so zwischendurch  passiert….

3.25 Uhr: „Piep, piep, piep“….ein Blick auf die Uhr verrät mir, es ist Zeit für einen Mann sich für die Arbeit fertig zu machen. Da fällt mir auf, die Hummeln schlafen noch!!! Wahnsinn, sollten sie tatsächlich durchschlafen?? Schnell umdrehen und weiterschlafen bevor die beiden meine Gedanken lesen können und merken, dass ich wach bin….

image

4.10 Uhr: Plötzlich, Gejammer aus dem Kinderzimmer. Naja, hätte ja klappen können. Schnell die Flaschen gemacht, rüber ins Kinderzimmer und rein mit der nächtlichen Milchration. Gott sei Dank sind die beiden problemlos wieder eingeschlafen obwohl sie auf mich einen relativ munteren Eindruck gemacht hatten, Glück gehabt!

7.00 Uhr: Zeit zum Aufstehen, wir hatten schließlich einen getakteten Vormittag vor uns. Nachdem die beiden sich ihre Frühstücksflasche haben schmecken lassen wird gespielt, getobt und getanzt.

8.30 Uhr: Zeit für das Vormittagsschläfchen. Zeit für mich. Duschen, aufhübschen, saubere Klamotten aus dem Wäscheberg hervor kramen. Zwischenzeitlich noch eine Maschine Wäsche anstellen und den Trockner zum Laufen bringen. Alles erledigt, ab nach unten. KAFFEE! Während dieser läuft, schnell das Fahrrad aus der Garage geholt und den Fahrradanhänger montiert. Wickeltasche, wobei ich langsam einen Wickelkoffer brauchen könnte, gepackt und verstaut.

10 Uhr: Beim ersten Schluck Kaffee kommen die ersten Geräusche aus dem Kinderzimmer. Kinder anziehen, ab in den Fahrradanhänger und los. Eine Freundin hat zum Frühstück geladen, herrlich. Zum Plaudern kommen wir aber nicht so viel… Die Kindern wollen Aufmerksamkeit…

12 Uhr: Ab nach Hause, der Hunger kommt gefährlich nahe. Nachdem die Zwerge dann unter lautem Protest und ständigem Gehampelt ihre Teller leer hatten (teils im Magen, teils auf mir, ihnen selbst und dem Hochstuhl) ging es ab ins Bett. Glücklicherweise sind die beiden sofort und ohne mucken eingeschlafen. Schnell noch eine Maschine Wäsche angestellt, die Küche wieder in eine Küche verwandelt, die Spülmaschine ausgeräumt, Staubgesaugt und den Müll rausgebracht. Essen haben wir von gestern, also fällt kochen heute aus, herrlich. Ich habe wirklich das `kochen für zwei Tage´ für mich entdeckt. Zudem könnten wir problemlos zwei Wochen aus unserer Truhe leben. Ich liebe meine Gefriertruhe.

14.30 Uhr: Mittagsschlaf beendet. In der Zwischenzeit ist dann auch der Papa von der Arbeit heim gekommen. Es ist jedes Mal auf Neue schön zu sehen wie sehr die beiden sich freuen wenn sie ihren Papa sehen. Nun noch schnell das zweite Outfit des Tages angezogen, ab ins Auto, auf zur Oma. Wir haben unseren Babyfreien Nachmittag damit verbracht den Garten auf Vordermann zu bringen. Natürlich hätte man sich auch schön mit einem Kaffee auf die Terrasse setzten können….naja hätte man.

17.45 Uhr: Die Hummeln sind wieder da, Action im Haus. Nun noch schnell den Abendbrei gegessen / verteilt und dann ab in die Badewanne. Kann es wirklich sein, dass die beiden es extra machen? Jedes Mal, aber wirklich jedes Mal wird der Inhalt der Badewanne im gesamten Badezimmer verteilt und das mit so einer Freunde das es einem schon verdächtig vorkommt. Oder wollen sie mich nur darauf hinweisen, dass es mal wieder an der Zeit wäre das Bad zu putzen? Man weiß es nicht….

18.30 Uhr: Kinder aus der Wanne, auf den Wickeltisch, ab ins Bett. Ich habe das Gefühl, es wird von Tag zu Tag anstrengender die beiden zu wickeln und umzuziehen. Da hat man die Windel schon so gut wie zu, da dreht sich die Hummel weg, setzt sich hin und strahlt mich an. Wie könnte man da böse sein? Endlich, beide stecken im Schlafanzug, haben den Schlafsack an und sitzen (wobei sie doch eigentlich einfach nur liegen bleiben sollen) im Bett. Heute Abend übernimmt der Papa die Flasche…..FEIERABEND…..naja fast. Man gönnt sich ja sonst nichts und stürzt sich zum Abschluss des Tages noch in die Papiere….Wahnsinn was alles so liegen bleibt.

21.00 Uhr: Erschöpft lassen wir uns ins Bett fallen und hoffen auf eine ruhige Nacht, wie jeden Abend: Und wie jeden Abend geht es wieder um 3.25 los…

4 comments

  1. Auch wenn Ihr sicherlich abends (und tagsüber) kaputt seid, lustig geschrieben! Wir haben keine Zwillinge, aber manchmal denke ich das tatsächlich….dabei sind die beiden schon 2 und 4 Jahre alt…aber irgendwie machen sie das dann doch alles im Doppelpack 😉

    LG Ivi

  2. hehe.. kenn ich irgendwoher.. Blöderweise haben meine zwei irgendwann nachts das Synchrone verloren, tagsüber ging das. Also musste ich wenigstens 2x nachts raus, um 6 klingelt der Wecker, alle 3 Kinder rausschmeißen, für den Kiga fertig machen, hinkutschen, wieder heimkutschen, schnellsten Haushaltwirbelwind anstellen (hab nur so 35-40min!) dann husch husch los zur Arbeit bis halb 4, heimhechten, Auto holen und ab zum Kiga. Und dann 3x schlechte Laune aushalten, weil K1 mit den Twins spielen will, die aber alle beide nicht wollen oder zumindest nicht wie K1 und überhaupt ja gar nix nach ihrer Pfeife tanzt 😛
    Dann so halb sieben Abendbrot+Abendflasche, Töpfchen/Klo, Zähneputzen. Twins hoffentlich so gegen halb 8 im Bett (machen eh RAndale bis halb 9, neun), Große darf bis viertel vor acht. Dann aufräumen, Küche machen, Wäsche legen/aufhängen. Um halb neun/neun auf die Couch und so halb 11 ins Bett. Mit Pech um 1 das erste Mal wieder raus. Etc.pp.
    Aber irgendwie geht alles 😉

  3. Das macht mich ja fast ein wenig neidisch. Unsere Mädels haben meist zwei Schläfchen täglich gemacht, jeweils eine halbe Stunde. Und oft lagen zwischen dem Einschlafen der zweiten und dem Aufwachen der ersten Dame nur so sieben Minuten. Keine Zeit um irgendwas zu schaffen. Erst seit sie nur noch einen Mittagsschlaf machen, hab ich etwas Zeit gewonnen.

  4. Wirklich beneidenswert- meine Zwillinge müssen jeweils in den Schlaf gewogen werden und somit habe ich mit ganz viel Glück maximal 30min Zeit, zu der beide schlafen. Irgendwelche Tipps, wie man es schafft,dass sie gleichzeitig alleine einschlafen? Meine Jungs sind fast 9 Minate alt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...
Previous Immer auf Augenhöhe…
Next Sonnendeck: Wochenende in Bildern 11./12. Juli und #12von12

Check Also

Die Zwillingsmafia….

  Wer Probleme hat, kann sich an eine Selbsthilfegruppe wenden. Wer Zwillinge hat, an die …

%d Bloggern gefällt das:

Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen