Home / Aus dem Leben / 11 Gründe, warum Camping der perfekte Urlaub für Familien ist

11 Gründe, warum Camping der perfekte Urlaub für Familien ist

Recherche-Reise/Werbung

„Mein Traumurlaub“ heißt die Sommer-Serie von „Einer schreit immer“, in der Blogger und Leser von ihrem perfekten Sommerurlaub erzählen. Heute lässt uns Barbara von „Coeli News“ – einem Blog für glutenfreie Ernährung – an ihrem Urlaub teilhaben. Sie fährt heuer mit EUROCAMP auf Camping-Urlaub im Mobilehome. Warum Camping mit Familie der perfekte Urlaub ist? Barbara hat elf wirklich gute Gründe gefunden…

  • Keine fixen Zeiten, keine fixen Regeln: In Hotels gibt es feste Essenszeiten, oft auch bestimmte Erwartungen bezüglich der Kleidung und selbst in Kinderhotels ist lautes Schreien und wildes Herumrennen nicht ganz so gerne gesehen. Auf dem Campingplatz ticken die Uhren anders. Gekocht wird, wann man Hunger hat. Und gefrühstückt, wenn man aufgewacht ist – selbst wenn das 6 Uhr morgens ist.
  • Let loose: Die Atmosphäre auf dem Campingplatz ist bewusst locker, der Umgang miteinander ungezwungen. Den ganzen Tag im Bikini und in Flipflops? Das T-Shirt der Kinder hat schon beim Frühstück den ersten Fleck abbekommen? All das ist genau gar kein Problem. Perfektes Styling, aus dem Ei gepellte Kinderchen – nein. Auf dem Campingplatz lässt man den Tag auf sich zukommen, plant je nach Wetterlage und lässt den Herrgott einfach mal einen guten Mann sein. Locker lassen lautet die Devise, die zu einem ganz besonderen Urlaubsgefühl führt.
  • Barbeque: Viele Campingplätze erlauben grillen, bei viele Mobilheime gehört der Griller zur Standardausrüstung. Das Leben auf dem Campingplatz findet draußen statt, dazu gehören auch draußen Kochen und Essen! Die Herren der Schöpfung können nach Herzenslust den Rost zum Glühen bringen. Und zu Hause ganz stolz verkünden, dass im Urlaub immer sie für die Familie gekocht haben…
  • Camping ist nicht gleich Camping: Ein Zelt, das schon wenn man es einmal zu viel ansieht wieder zusammenbricht, Schlammwüsten, steinharter Untergrund mit Rückenschmerzgarantie, Sanitäranlagen kilometerweit entfernt und fern von jedem hygienischen Standard. Wer glaubt, das ist Camping hat die Anlagen zum Beispiel von Eurocamp noch nicht gesehen. Wir sprechen von top ausgestatten Mobilheimen mit Küche und Bad, großzügigen Poolanlange, Animationsprogramm, Bistro und Restaurant. Die Sorge, dass man kiloweise Gepäck mitschleppen muss, um sich komplett selbst auszustatten und zu versorgen, ist ebenfalls unbegründet. Die Unterkünfte sind fix-fertig aufgebaut und eingerichtet – inklusive Klopapier.
  • Günstig: Wie Punkt 4 zeigt, stehen manche Campingplätze in Sachen Ausstattung so manchen Hotels oder Apartments in nichts nach. Preislich ist man aber meilenweit davon entfernt, was ein vergleichbarer Urlaub in einem Hotel kosten würde. Zwar hängen die Kosten natürlich von der gewählten Mobilheim-Kategorie ab, aber günstiger geht Urlaub mit Kind fast nicht.
  • Urlaub für die ganze Familie und zwar wirklich für die ganze. Haustiere, also vor allem Hunde, sind auf vielen Plätzen gern gesehene Gäste!
  • Schnell auf Du und Du: Die zwanglose Atmosphäre beim Campen zeigt sich auch im Umgang miteinander. Nirgendwo knüpfen Kinder – und Erwachsene – schneller und einfacher Kontakt. So entstehen im Urlaub Freundschaften fürs Leben!
  • Wie es uns gefällt: Nicht dem fixen Programm einer All-inclusive-Anlage folgen, sondern den eigenen Rhythmus finden und leben. Nicht als Teil der Urlauber-Herde, sondern als individuelle Reisende, die ohne Zwang genau das machen, was für sie gerade passt. Kein Anstellen am Buffet, sondern gemütlich gemeinsam grillen. Sich mit sich selbst und den eigenen Kindern beschäftigen und nicht von Animateuren bespaßt werden. Gemeinsam als Familie anpacken und sich als Team erleben. Das ist Camping.
  • Naturnah: Camping ist trotz aller Annehmlichkeiten immer noch Naturerlebnis. Umgeben von Bäumen und Wiesen, Wind und Wetter zumindest ein bisschen unmittelbarer ausgesetzt. Das riecht besonders für die Kinder nach Abenteuer und nach Freiheit.
  • Gute Plätze: Direkt am See? Mitten im Pinienwald? Nur wenige Schritte vom Meer entfernt? Urlaub in diesen Traumlagen ist zumindest für Familien fast unbezahlbar. Außer man campt. Campingplätze haben oft eine außergewöhnlich gute Lage, oftmals weil eine Verbauung mit Hotels an diesen Orten untersagt wird. So urlaubt man erste Reihe fußfrei und leistbar.
  • Das Kind Kind sein lassen: Kinder müssen in unsere Gesellschaft oft entsprechen. Den Erwartungen der Eltern, den Erwartungen der Kinderbetreuungseinrichtung, den Erwartungen der Hotelbetreiber und der anderen Urlaubsgäste. Camping ist die ideale Gelegenheit sich selbst und seinem Kind von diesem Druck eine Auszeit zu gönnen. Einfach mal auf die fixen Essens- und Schlafenszeiten pfeifen oder das Kind spielen lassen, ohne an schmutzige Finger und Löcher in den Hosen zu denken. So laden die Kleinen und die Großen ihre Batterien nachhaltig wieder auf.

Gastautorin Barbara ist samt Familie schon im Reisefieber – denn bald geht der Urlaub los. Und ja, es wird gecampt 😉

Barbara bloggt auf www.coeli-news.com über das Leben mit Zöliakie und glutenfreie Ernährung.

 

CAMPING oder GLAMPING? 

Was ist eigentlich „Glamping“? Das ist glamouröses Camping. Also Freiheit mit Stil. Der Anbieter „EUROCAMP“ bietet für Interessierte Glamping-Möglichkeiten auf mehr als 180 Campingplätzen in Ländern wie Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Kroatien an; nicht zu vergessen die vielen tollen Ecken in Frankreich und die schönen Küstenregionen Spaniens. Auch Holland ist dabei. Hatte ich Luxemburg schon erwähnt?

 

Pinne doch auf Pinterest!

4 comments

  1. Super! Wir waren neulich zum ersten Mal Zelten mit den Kindern. Huiuiui. Müsste ich eigentlich auch mal drüber bloggen…

  2. Wir fahren jetzt das 3te Jahr zelten, super mit Kindern!

  3. Wir sind aktuell mit dem Zelt in Italien. Die Glückskinder sind jetzt drei…es ist schon viel entspannter als die letzten zwei Jahre!
    Für die Kids einfach toll. Sie sind in den letzten Tagen schon wieder so viel selbstständiger geworden (als sie eigentlich schon sind).
    Grüße aus dem Süden.

    • einerschreitimmer

      Hallo liebe Lia,
      wow! Das sind ja mal etwas andere Urlaubsgrüße! Lasst es euch gut gehen und esst eine Pizza für uns mit!
      VLg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<
Urlaub mit Kindern

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer…

Previous Fleckenfibel: Wir testen die Miele Waschmaschine mit fünf hartnäckigen Flecken
Next Spielstraße für den Garten selber machen

Check Also

TOP 11: Die hässtlichsten Acessoires für Weihnachten…

Ihr kennt meine Vorliebe für – nennen wir es – außergewöhnliche Weihnachtsacessoires? Leider geil, oder? …

%d Bloggern gefällt das:

Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen