(K)ein Geschenk zum Kindertag

Sind wir mal ehrlich, Schenken macht Spaß, oder? So sparsam wir oftmals bei uns selbst sind, so sehr genießen wir es, unseren Kindern mit kleinen Geschenken eine Freude zu machen. Ein Buch, eine Süßigkeit oder ein Spielzeug bringen Kinderaugen zum Leuchten und geben uns damit mindestens so viel zurück, wie wir es verschenkt haben.

Kindertag = Geschenketag

Besonders heute am Weltkindertag bekommen Kinder auf der ganzen Welt kleine Präsente überreicht, die ihnen zeigen sollen wie lieb wir sie haben. Buntes Papier wird um noch bunteren Konsum gewickelt, es wird gratuliert, geherzt und im besten Falle bekommen wir das gewünschte Leuchten in den Augen und eine große Portion Dankbarkeit dafür zurück.

Aber ist das der Sinn des Kindertages?

Warum gibt es einen Kindertag?

In über 145 Ländern weltweit wird der Kindertag gefeiert, um auf die Bedürfnisse von Kindern, auf Notstände und Verstöße gegen Kinderrechte aufmerksam zu machen. Schon 1954 wusste man, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, um unseren Kindern eine gerechte und lebenswerte Welt bieten zu können.

Und was wurde nun daraus? Kann ein Geschenk all die Ungerechtigkeit, die unseren Kindern widerfährt, entschuldigen?

Sorry für die Schokolade

Du liebes fremdes Kind auf dem Schulhof,

nimm dieses Buch und freu dich daran. Es soll dir Spaß machen und dich davon ablenken, dass du vielleicht niemals einen tollen Schulabschluss bekommen wirst. Du bist nicht falsch, nur deine Lebensumstände, deine Herkunft oder deine besonderen Bedürfnisse lassen dich durchs Raster fallen. Nicht jede*r hat die gleichen Chancen in unserem Schulsystem und bekommt die Bildung, die er/sie sich wünscht. Das müssten wir ändern, aber ein Buch ist auch sehr schön.

 

Du liebes fremdes Kind auf dem Spielplatz,

bitte sehr, hier hast du einen tollen Pullover. Er ist mit dem Logo deiner Lieblingsserie bedruckt und er verdeckt sehr gut die blauen Flecken an deinen Armen. Freu dich kurz darüber, bevor sich deine Gedanken wieder voller Angst vor deinem Zuhause verdunkeln. Du bist eins von rund 60.000 Kindern, die von Zuhause körperliche oder psychische Gewalt erfahren.  Das ist furchtbar und muss unbedingt verhindert werden, aber schau dir doch mal diesen Pullover an. Ist er nicht toll?

 

Du liebes fremdes Kind im Kindergarten,

ich habe eine Tüte Weingummi für dich! Es macht dir Spaß die bunten Bärchen nach Farben zu sortieren und alle Geschmacksrichtungen zu entdecken. Deinen Hunger stillen sie leider nicht, denn auch heute war deine Brotdose leider leer, so wie der Kühlschrank in deinem Elternhaus. Jedes fünfte Kind in Deutschland und Österreich wächst in Armut auf. Lasst uns etwas dagegen tun! Aber bis es soweit ist, genieß doch einfach die kurze Freude der Süßigkeiten. 

 

Du liebes fremdes Kind in der Nachbarschaft,

hier habe ich ein Spielzeug für dich, das bei deinen Freunden gerade im Trend ist. So kannst du mit ihnen spielen und dich als Teil dieser Gemeinschaft fühlen, was leider oft nicht der Fall ist. Du hast eine besondere Hautfarbe, einen ungewöhnlichen Akzent, du kannst nicht so toll laufen oder lesen wie die anderen oder trägst Kleidung, die laut dieser “Gemeinschaft” nicht für dich bestimmt sind. Deswegen stehst du am Rand und spürst, was Alltagsrassismus bedeutet, obwohl du doch auch nur ein Kind bist, wie die anderen auch. Wir könnten endlich die Augen öffnen für alle Gemeinsamkeiten die wir haben, aber wir lenken uns gerne ab, mit Spielzeug, das nicht so viel von uns verlangt.

 

Du liebes fremdes Kind auf dem Sportplatz,

schau mal, ich habe Blumen für dich! Gepflückt auf einer Wiese, auf der nichts mehr summt und brummt, weil wir langsam aber sicher die Natur nachhaltig zerstören und unseren Nachkommen ein Trümmerfeld hinterlassen. Ihr Kinder müsst ausbaden, was wir verbockt haben, aber riecht doch bitte an den schönen Blumen, solange sie noch da sind.

 

Du liebes fremdes Kind im Flüchtlingswohnheim,

ich schenke dir eine CD deiner Lieblingsband. Du kannst die Musik richtig laut aufdrehen, vielleicht übertönt sie die Geräusche des Krieges und der Flucht, die dich ständig begleiten. Fast 180.000 Kinder sind aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet, weltweit spricht man sogar von 50 Millionen Kindern, die aufgrund von Krieg und Verfolgung aus ihrem Zuhause vertrieben wurden. Jedes Kind dieser Welt sollte in Frieden leben dürfen, aber da sie keine Stimme haben, lauschen wir doch lieber der Musik. Klingt doch super, oder?

 

Trotzdem alles Gute zum Kindertag!

All ihr lieben Kinder da draußen, wir wünschen euch von Herzen alles Gute zum Kindertag! Genießt den Tag und auch die schönen Geschenke, lasst euch feiern und verwöhnen. Wir Erwachsenen schenken euch wirklich gerne etwas und freuen uns über eure strahlenden Augen, doch wissen wir, dass es ist nicht genug ist. Ihr dürft euch freuen, denn (hoffentlich) wisst ihr noch nicht viel von dieser wirren Welt, in die ihr geboren wurdet. Wir wissen es sehr gut, doch was machen wir daraus? Wie sehr würden eure Augen strahlen, würden wir euch eine perfekte Welt schenken könnten, doch alles was wir haben ist ein fader Ersatz, ein buntes Plagiat von Glück, als Zeichen unserer eigenen Hilflosigkeit. 

INTRO NEFFA
Hier schreibt Gastautorin Neffa. Mehr von Neffa? Dann klicke auf das Bild!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.