Home / Aus dem Leben / Wir testen den Zwillingskinderwagen THULE Urban Glide 2

Wir testen den Zwillingskinderwagen THULE Urban Glide 2

Gewinnspiel/Werbung

Na, habt ihr auch alle gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst? Mein Vorsatz ist wie jedes Jahr – keine Vorsätze an die ich mich nicht halten kann. Also gar keine…. Allerdings ist mir als recht selbstkritisches Wesen doch nicht entgangen, dass es in meinem direkten Umfeld ein gewisses „Etwas“ mit Optimierungsbedarf gibt. Und nun ja… dieses gewisse „Etwas“ bin ich. Genauer gesagt, mein Hintern. Und die Hüften. Der Bauch gegebenenfalls auch. Oberarme? Vielleicht. Ok, Oberarme ganz sicher.

Und nun? Da ich mir keinen chirurgischen Eingriff leisten kann und überhaupt auch Angst vor Skalpellen und Co habe bleibt mir nur eins. Sport. Hach ja, ich war schon immer so richtig sportlich. Nicht. Zugegeben, nach der Geburt der Zwillinge habe ich mich voll motiviert sportlich stark gesteigert, aber für jeden lässt sich so etwas terminlich nicht unterbringen. Und welche Möglichkeiten hat man mit zwei kleinen Kindern? Man muss sie mitnehmen, mit einbinden oder selber sporteln lassen. Punkt 2 und 3 lässt sich selten gut umsetzen, wenn die Kiddies noch klein sind, bleibt also mitnehmen. Klingt noch unwahrscheinlicher? Abwarten!

Zu meiner eigenen Überraschung habe ich das Laufen für mich entdeckt. In der Schule fand ich es noch milde ausgedrückt „ätzend“ einfach so durch die Gegend zu laufen (und unser Sportlehrer war da ganz anderer Meinung), aber inzwischen sind mir doch so einige Vorteile aufgefallen. Wer läuft ist nicht nur an der frischen Luft und verliert im besten Falle ein paar überflüssige Kilos, es wird auch das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen gemindert, Stress wird abgebaut, Endorphine werden freigesetzt und es stärkt sogar die Knochen!

Dann kann es ja losgehen. Was braucht man nun um loszulegen? Etwas bequeme Kleidung und gutes Schuhwerk reichen aus, nur für die Zwillinge muss noch ein fahrbarer Untersatz her. Ich möchte euch hier meinen Laufpartner vorstellen, den Thule Urban Glide 2.

Sportlich unterwegs mit dem Thule Urban Glide 2.

Nachdem mein Alltags-Zwillingswagen zum Laufen nicht besonders geeignet war musste etwas Praktischeres her, aber worauf muss man beim Kauf achten?

Mit dem Urban Glide 2 von Thule bekommt man einen Allround-Sportbuggy, der dank eines besonders reduzierten Designs nicht nur chic aussieht, sondern auch leicht, schlank und wendig ist. Mit ca. 14 kg ist er wesentlich leichter als einige seiner Artgenossen und lässt sich problemlos schieben und wenden, ganz im Gegenteil zu meinem Zwillingswagen.

Mit 45 kg Tragfähigkeit lassen sich Zwillinge oder unterschiedlich alte Geschwister optimal unterbringen und es ist sogar noch Platz für Getränke, ein Handtuch und Traubenzuckervorräte für den Notfall. Überhaupt bietet der Buggy überraschend viel Platz und Staumöglichkeiten. Für die kleinen Passagiere befinden sich neben den Sitzen Gepäcknetze für Trinkflaschen, Snacks und Co, so dass sich die Kinder auch während der Fahrt gut selbst versorgen können. Auf der Rückseite der Sitze gibt es zwei zusätzliche Netze und der Gepäckkorb unterhalb des Wagens reicht fast für einen kompletten Wocheneinkauf. Besonders durchdacht: Im Einkaufskorb findet sich eine herausnehmbare Bodenplatte, die als Verstärkung dient und verhindert, dass das Material bei voller Beladung durchhängt und auf dem Boden zu nahe kommt oder gar schleift. Eine große Wickeltasche oder Ausrüstung für ein Picknick bekommt man problemlos verstaut. Der Korb ist verschließbar und verfügt noch über eine Reißverschlusstasche für Kleinzeug. Clever, diese Schweden!

Kinderleichte Bedienung – da will sogar der Thronfolger mal die Zwillinge schieben…

Überhaupt punktet der Urban Glide 2 mit vielen liebevollen Details, die ihn von den Mitbewerbern unterscheiden. Der Sonnenschutz ist für beide Mitfahrer separat und stufenlos verstellbar und erlaubt durch eine Öffnungsmöglichkeit an der Rückseite sogar, dass das Verdeck bei starker Sonneneinstrahlung vorne komplett geschlossen wird. Zwei kleine Sichtfenster an der Oberseite des Verdecks geben den Blick auf die kleinen Passagiere frei und lassen sich bei Bedarf mit Magneten verschließen; bei geöffneten Sichtfenstern verschwindet die aufgerollte Klappe dezent in einer integrierten Tasche. Das Material ist optisch nicht nur besonders schön, sondern ist auch noch wasser- und schmutzabweisend und übersteht dadurch auch Keksattacken und Saftduschen. Durch die eingelassenen Magnete bleibt das Material auch lange unversehrt und wird nicht durch Klettverschlüsse strapaziert. Eine weitere Nettigkeit – geliefert wurde der Urban Glide 2 fix und fertig aufgebaut in einem stabilen Umkarton auf einer Palette. Durch die Transportsicherung hätte das gute Stück sogar einen Sturz aus einem Flugzeug überlebt. Nötig? Vielleicht nicht, aber für mich ein Zeichen der Wertschätzung des Herstellers für das eigene Produkt. Made with Love sozusagen.

Made with Love – die Thule-Schweden habens voll drauf…

Was sind nun die entscheidenden Kriterien für erfolgreiches Laufen oder Joggen? Neben dem geringen Gewicht und dem feststellbaren Vorderrad bietet der Buggy auch noch besonders viel Beinfreiheit. Auf den Fotos seht ihr den Herrn Baron, der mit seinen gut 190cm Körpergröße nicht Gefahr läuft während des Laufens mit den Füßen an die Räder zu kommen oder sich nur trippelnd fortbewegen zu können. Insgesamt ist das Gefährt auf Geschwindigkeit ausgelegt, gerade deswegen ist die hohe Standsicherheit, die von den drei großen Rädern gewährleitet wird besonders wichtig – auf auch unebenem Gelände ist es fast unmöglich den Urban Glide 2 ins Schwanken zu bringen. Die Räder sind leichtläufig sodass das Schieben kaum Widerstand erzeugt; sogar der Thronfolger war begeistert seine Schwestern mit dem Sporty zu chauffieren. Zusätzlich ermöglicht der ergonomisch geformte Schiebegriff eine angenehme Haltung beim Laufen und ist einfach höhenverstellbar. Selbstverständlich gibt es neben der Handbremse noch eine Feststellbremse, die mit dem Fuß betätigt werden kann.

Auch Neffas Mann hat nun den Sport wiederentdeckt…

Wir Großen sind damit optimal auf einen Ausflug an die frische Luft ausgestattet, aber was ist mit unseren Beifahrern? Obwohl der Buggy in Design und Aufbau ungewöhnlich reduziert und „clean“ wirkt, hat Thule für Komfort und Sicherheit der kostbaren Fracht gesorgt. Als erstes fiel mir der 5-Punkt-Gurt ins Auge, der die Kinder nicht nur sicher an Ort und Stelle hält, sondern auch neben der üblichen Polsterung am Schulter- und Halsbereich am Bauch und im Schritt weich gepolstert ist. Wird die Fahrt auch mal rasant und ruckelig, es bleibt für die Mitfahrer doch bequem. Auch die starke Federung zeigt, dass der Urban Glide 2 gerne zügig und im Gelände gefahren werden möchte. Sollten die Kinder trotz der zackigen Fahrkünste von Mama oder Papa einschlafen, können die Rückenlehnen mit einem einfachen Handgriff stufenlos bis hin zur Liegeposition verstellt werden. Ich glaube ich lass mich beim nächsten Mal schieben statt selbst zu laufen…

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich großer Fan von Zubehör und kleinen Nettigkeiten. Für den Thule gibt es neben den üblichen Verdächtigen (Regenverdeck, Cupholder, Organiser, Snackbox) auch ganze Erweiterungssets, wie eine Babywanne oder Adapter für den Autositz. Aus dem flinken Sportgerät wird damit ganz schnell ein vollwertiger Kinderwagen oder vielleicht sogar ein platzsparender Reisebegleiter für Flug-, Camping- oder Fernreisen?

Bereit für ein kleines Highlight? Mich nervt bei allen Wagen und Buggies vor allem das Zusammenlegen. Bei so manchem Gefährt hat man das Gefühl man bräuchte alleine für die Unterbringung im Kofferraum ein Tetris-Diplom oder man müsste einen exotischen Regentanz aufführen, damit sich das Ding zusammenklappen lässt. Der Urban Glide 2 hat einen unter dem Fußteil versteckten Griff, der den Buggy mit nur einen Dreh vollständig flach einklappt. Nimmt man zusätzlich noch die Räder ab passt der Laufbegleiter sogar in einen Kleinwagen oder zur Not auf den Beifahrersitz.

Platz in jedem Kofferraum…

Mein Test-Fazit vom THULE Urban Glide 2: 

Wer sich sportlich mit Zwillingen oder Geschwisterkindern betätigen will, der kommt kaum am Thule Urban Glide 2 vorbei. Einziger Kritikpunkt: der Preis ist, wie man es von Buggy und Co aller Hersteller gewohnt ist, nicht gerade ein Schnäppchen und lohnt sich vielleicht nicht, wenn man ihn einmal im Monat mit den Laufschuhen aus dem Keller holt. Nutzt man aber alle Vorteile des Buggys für den Alltag, so ist das Gefährt absolut empfehlenswert. Obwohl Thule hauptsächlich mit dem Sportaspekt wirbt, ist der Urban Glide 2 ein vollwertiger Buggy und kann in jeder Lebenslage mithalten. Für mich ist der Wagen nach einigen Wochen im Test ein treuer und flexibler Begleiter geworden, der fast täglich im Einsatz ist. Sogar, wenn die Laufschuhe schon wieder etwas Staub angesetzt haben… Noch mehr Infos über den Thule Urban Glide 2 findest du HIER.

5 comments

  1. Coole sache, wäre genau das richtige für mich und die twins da ich mich schon jetzt für 2 läufe angemeldet habe und so die twins sogar mit können 🙂

  2. Danke für den tollen Bericht! Die Marke Thule ist schon seit eh und je hochwertig und gut! Zumindest kenne ich es von den Fahrradanhänger!

    Alles Liebe
    Irene

  3. Das hört sich wirklich toll an!
    Schade dass man den in keinem Laden findet!? Jetzt wo unser TFK schwächelt…

  4. Ich hätte gerne mal ein Foto gesehen, von einem Thule im kleinstmöglichen Kofferraum.

  5. Hi, du hast den Wagen jetzt schon eine Weile. Bist du immer noch zufrieden? Wir haben uns den Buggy auch gekauft und sind eigentlich sehr zufrieden. Allerdings muss man meiner Meinung nach beim joggen Zugeständnisse machen. Ich schubse den Wagen gerne ein bisschen vor mir her. Und da ist es ganz wichtig dass man das Vorderrad gut justieren kann. Das habe ich nicht so hinbekommen dass der Wagen perfekt gerade aus läuft. Es war immer ein bisschen Drift nach links oder rechts.
    Das eigentliche Problem ist folgendes. Das knickgelenk hat nach nur 2 Monaten ordentlich spiel. Obwohl es eigentlich ngerastet ist bewegt es sich gut 1cm. Ist das bei euch auch so?
    Habe schon reklamiert, warte aber noch auf eine Antwort.
    Grüße
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...
Previous Gewinne ein Spielwarenpaket im Gesamtwert von 800 Euro von blattertPR
Next Gewinne ein Bilderbuch speziell für Zwillinge

Check Also

Sodastream Crystal 2.0 Test, Rezept, Gewinnspiel

Gewinnspiel: Wir testen den SodaStream und blubbern umweltfreundlich ohne Schleppen

Gewinnspiel/Werbung Es war diesen Sommer heiß! Verdammt heiß! Und die Kinder und auch wir waren …

%d Bloggern gefällt das:

Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen