Home / Aus dem Leben / Urlaub am Bauernhof: Bergpanorama mit Stall und Sternen

Urlaub am Bauernhof: Bergpanorama mit Stall und Sternen

Recherche-Reise

Wer uns auf Instagram folgt weiß: Wir waren kürzlich für ein paar Tage auf Landpartie. Und weil so viele Leserinnen gefragt haben, verblogge ich unseren Kurztrip natürlich gerne. Es verschlug uns nach Hinterstoder, einem Urlaubsort in Oberösterreich an der Grenze zur Steiermark, auf den Bauernhof von Zwillingsmama Michaela.

Jungbäuerin und Zwillingsmama Michaela Pernkopf

Die Gegend ist unglaublich schön: Majestätisch schauen der Große Priel und die Spitzmauer zu einem herüber. Und die tausende von Jahren alten Berge zeigenen einem so richtig, was für ein kleines Pünktchen so ein Menschenleben doch im Spiegel der Geschichte ist.  Was diese Berge alles erzählen könnten? Hier ist es so malerisch, dass man die Gegend am liebsten frankieren möchte und mit Urlaubsgrüßen verschicken will. Hier gibt’s Urlaub für das Auge, fürs Herz und vor allem für Kinder.

 

Obwohl ich Hotelsterne und Haubenküche mag, verschulg es uns jetzt schon zum zweiten Mal auf einen Bauernhof. Wenn das nicht für einen Urlaub am Land spricht? Denn: Seien wir uns ehrlich: Was gibt’s für Kinder besseres als im Heu zu toben, Kühe zu füttern und mit den Gänsen um die Wette zu schnattern?  Da sehen Stadtkinder woher die Milch kommt, können Hasen streicheln und Brot backen. Familienanschluss gibt’s ganz nebenbei noch kostenlos dazu. Denn auf so einem Bauernhof ist immer etwas los!

Die  beste Kinderbetreuung gibt’s im Stall: Kühe füttern war bei allen Kindern das Highlight.

 

Wer Urlaub am Bauernhof macht, bucht neben einem Rundumerlebnis auch pädagogisch wertvolle Kinderbetreuung. Wer kann schon besser die Kinder bespaßen als Gans Fredi, Kuh Nordpol und Katze Mucki? Und dann ist da natürlich noch Oma Marianne und Opa Hans, die ein wachsames Auge beim Füttern der Kühe haben. Kein Kinderturnen macht die Zwerge so müde wie das unermüdliche Kurven mit den Gokarts und das Hüpfen am Trampolin. Und wieder einmal bewahrheitet sich die alte Weisheit: Ob der Urlaub mit Kindern gelungen ist oder nicht, entscheiden – Eltern wissen das. Genau! Die Kinder. Und die waren schwer begeistert.

Brot backen mit Zwillingsmama Michi

Und weil in so einer Landwirtschaft die Produkte immer vom Feinsten sind, backt Bäuerin Michi ihre Frühstücksweckerl immer selber. Manchmal hat sie dabei auch Hilfe von kleinen Heinzelmännchen. Das ist natürlich ein Erlebnis für Groß und KLein und eine große Herausforderung für den Staubsauger. Neben frischem Brot gibt’s am Prentnergut zum Frühstück auch hausgemachte Marmelade und natürlich frische Milch, die vermutlich am Vortag noch in Kuh Nordpol war.

Brot backen am Bauernhof.
Frühstücksbuffet mit frischen Produkten der Region.

 

Übrigens: Meine Sterne habe ich dann doch noch bekommen. Die waren aber nicht im Hotel, sondern am Himmel: Denn in Hinterstoder ist die Nacht so klar, dass man sich den Sternen und somit der Unendlichkeit ein kleines Stückerl näher fühlt.

Tipps und Auskunft

In der Almhütte, am Winzerhof oder am Kinderbauernhof: Wer Lust aufs Land hat, wird auf der Homepage von „Urlaub am Bauernhof“ sicher fündig. Hier finden sich Destinationen in ganz Österreich für Sommer und Winter.

Tipps und Ausflugsmöglichkeiten in der Region Hinterstoder findest du auf der Homepage der „Urlaubsregion Pyhrn-Priel“.

 

 

Wer schreibt hier eigentlich?

Zwillingsmama, Kinderdompteurin, Geburtstagsveranstalterin, Chaosmanagerin und „Mädchen für eh alles“: Unter dem Netz-Pseudonym Anna Attersee schreibe ich hier über das turbulente Leben mit Kindern – schonungslos ehrlich, denn einer schreit hier bei uns immer… Im richtigen Leben bin ich Journalistin, arbeite im Bereich „Irgendwas mit Medien“ und habe kürzlich mein erstes Buch veröffentlicht. Mehr über mich und unsere Familie findest du HIER.
Pinne doch auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer…

Previous Eisenbahntraum für Groß und Klein: märklin „My World“ + Verlosung
Next Rezept für die ganze Familie: Quiche Lorraine

Check Also

TOP 11: Die hässtlichsten Acessoires für Weihnachten…

Ihr kennt meine Vorliebe für – nennen wir es – außergewöhnliche Weihnachtsacessoires? Leider geil, oder? …

%d Bloggern gefällt das:

Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen