Home / Familie / Das Bett ist voll: Warum ich das Familienbett hasse

Das Bett ist voll: Warum ich das Familienbett hasse

Es soll ja Menschen geben die das Familienbett lieben. Gut für die Entwicklung und Bindung und Blablablabla… Was soll ich sagen? Ich hasse es! Das liegt an dem einfachen Umstand, dass mein früheres Hobby das Schlafen war.

Ach was habe ich geschlafen! In der Früh, am Nachmittag – ein kleines Nickerchen oder eine ausgedehnte REM-Phase. Ich habe in meiner goldenen Studentenzeit einfach immer und überall geschlafen – nur Nachts nicht – da war ich nämlich feiern. Und als ich den besten Ehemann von allen kennenlernte stelle ich sofort klipp und klar fest: „ICH BIN KEINE LÖFFELNDE KUSCHELSCHLÄFERIN!“ Ist mir zu heiß. Und ich brauche meine Freiheit…

Nun haben wir Kinder: Das Feiern vermisse ich nicht, den Tiefschlaf allerdings sehr. Melancholisch denke ich zurück an zerwühlte Federbetten und angesabberte Schlummerrollen und ab und zu – in meinen wilden Phantasien – da denke ich sogar an erotische Abenteuer….

 

Die Praxis sieht jedenfalls anders aus: Nach dem gemeinsamen Abendessen setze ich die Zwerge erst mal auf den Topf, dann startet unser Abendriutal das in der Theorie wie folgt aussieht:

1) Auf den Topf gehen.

2) Pyjama anziehen.

3) Gemeinsam und gut gelaunt nach oben gehen.

4) Zügig Zähne putzen.

via GIPHY

5) Jedes Kind kommt in sein eigenes Zimmer und daher auch sein eigenes Bett.

6) Wir lesen eine Gute-Nacht-Geschichte.

7) Das Nachtlicht einschalten.

8) Jedem Kind einen Gute-Nacht-Kuss geben.

9) Türe anlehnen.

10) FEIERABEND!

11) 20 Uhr: Wir Eltern schauen uns noch eine Doku im Fernsehen an und gehen dann schlafen. Es ist 22 Uhr – ich genieße meine erste REM-Phase.

So ist zumindest der Plan. Die Realität schlägt mir aber natürlich wie so oft ein fieses Schnippchen.

Und in Wirklichkeit sieht unser Abend dann so aus:

1) Auf den Topf gehen.

2) Pyjama anziehen.

3) Gemeinsam nach oben gehen.

4) Vor dem Zähneputzen wird so lange mit dem Wasser gepritschelt, bis der Pyjama nass ist.

5) Wieder runter gehen. Neuen Pyjama anziehen.

6) Endlich Zähne putzen. Es dauert gefühlte 25 Minuten.

7) Zahnpastaflecken notdürftig vom (frischen) Pyjama abwischen.

8) Ein Glas Wasser trinken. Der Gute-Nacht-Kuss ist dadurch extrem feucht.

9) Jedes Kind kommt in sein eigenes Zimmer und daher auch in sein eigenes Bett.

10) Micky will noch mal der kleinen Maus „Gute Nacht“ sagen und schlägt ihm mit voller Wucht einen Teddy ins Gesicht.

11) Wir lesen gefühlte 63 Gute-Nacht-Geschichten.

12) Unter dem Bett ist der Grüffelo. Hilfe!

13) Der Schnuller ist weg. Oder der Teddy. Irgendwas fehlt immer…

14) Das Kind will noch mal auf den Topf.

15) Der Grüffelo ist jetzt am Kasten.

16) Im Nebenzimmer spielen sich unschöne Szenen ab: Kind Nummer 2 protestiert lautstark, weil es noch nicht schlafen will.

17) Ich sitze so lange neben dem Bett von Kind Nummer 1 bis es einschläft. Der beste Ehemann von allen ist bei Kind Nummer 2.

18) Es ist 22 Uhr, zu spät für eine gute Doku. Wir gehen schlafen. Genervt.

19) Es ist 2 Uhr in der Früh – Kind Nummer 1 kommt zu uns ins Bett. Es ist dabei nicht gerade leise…

via GIPHY

20) Mittlerweile ist 3 Uhr in der Früh – Kind Nummer 2 kommt zu uns ins Bett.

21) Es ist 3.30 Uhr – der Gatte schnarcht. Kind Nummer 1 knirscht mit den Zähnen. Das ist schlecht für den Zahnschmelz. Wir sollten das mal beim Zahnarzt checken lassen…

22) Es ist 3.45 Uhr: Scheiß Vögel. Warum zwitschern die so laut? Was koche ich heute eigentlich?

23) 4 Uhr: Die eiskalten Füße von Kind Nummer 1 bohren sich in meinen Bauch. Memo an mich selbst: Kindern immer die Socken anziehen!

24) 4.30 Uhr: Der beste Ehemann von allen hat viel mehr Platz als ich im Bett. Finde das ungerecht. Ich wecke ihn.

25) 5 Uhr: Der beste Ehemann von allen ist sauer. Er geht ins Bett von Kind Nummer 1 – ist ein Sportwagen-Bett und verspricht schnelles Einschlafen.

26) 5.30 Uhr: Kind Nummer 2 wird langsam wach: Ich merke das, weil er mich ganz genau von der Seite beobachtet und mit seinem Finger in meinem Auge bohrt. Er will Kakao. Ich hätte gerne Kaffee. Doch der Vollautomat ist so laut, dass ich wohl damit Kind Nummer 1 aufwecken würde. Das Risiko kann ich nicht eingehen.

via GIPHY

27) 5.45: Ich mache mir also Pulverkaffee – der 700 Euro teure Vollautomat bleibt ausgeschalten.

28) 6 Uhr: Der Gatte ist wach. Er hat Rückenschmerzen. Das sagt er mittlerweile zum 200. Mal.

29) 6.05: Kind Nummer 1 ist wach – auch er will Kakao.

30) Ich will schlafen – wenigstens eine REM-Phase….

 

Wie ist das bei euch? Ähnlich schlimm?

____

Du bist auch müde? Das hier ist für dich…

27 comments

  1. Oh mein Gott, genau das gleiche bei uns. Nur ist das Abendritual etwas anders und die Zwillinge sind erst eindreiviertel Jahre alt. Und ich weiß, es wird noch seeehr lange so gehen…
    Vorletzte Nacht um 2 Uhr habe ich beide aus dem Familenbett rausgeworfen und in ihr Zimmer gebracht zum Schlafen, weil sie sich wieder mal darum gezofft haben, wer an Mamas Seite liegen darf… jede Nacht der selbe Streit…
    Wie gesagt, beide heulend in ihre Bettchen gesteckt… und mich dann auf den Fußboden zu ihnen gelegt, damit sie wenigstens Ruhe geben. Gegen 4 Uhr waren dann beide endlich eingeschlafen und ich konnte in mein geliebtes Bett zurückkehren. Nur, um dann um 6:30 Uhr von Maus Nummer 1 geweckt zu werden – was schon sehr spät war. Normalerweise wachen sie zwischen 5-6 Uhr auf.
    Letzte Nacht haben dann beide wieder in unserem Bett geschlafen. War dann doch erholsamer als der Fußboden des Kinderzimmers… ;-(

    • einerschreitimmer

      Na wenigstens bin ich nicht alleine… Das beruhigt mich schon mal…

      • Hallöchen!
        Bei uns ist es fast genauso 😉 Meine zwei sind 20 Monate alt. Und auch ich hasse diese Nächte, wenn man wie ein S schlafen muss. Und Du dich morgens fragst was nun schlimmer ist, die schmerzenden Knochen oder das Schlafdefizit….
        Mensch Du raubst mir ein bisschen meine Hoffnung, daß das besser werden wird….. ARHGGGH..
        Aber wie war das nichts wird besser nur anders 😉
        Unsre Nacht is auch gegen 5.00 zu Ende ;-((
        Auch das Einschlafen geht nur Papi mit Kind Nr 1 und Mami mit Kind Nr 2. Du sieh du bist nicht allein
        LG Ela

  2. Ich bin irgendwie froh um meine Single-matratze. Da hab ich eine gute Ausrede, die kinder wieder ins eigene Bett zu verfrachten. Aber es kann auch bedeuten, dass Kind groß (7J) 5x rauskommt wegen Klo, stecknadelkopfgrosser Pieks tut weh etc.pp. Kind 2 (3J) jammert rum und will nicht schlafen und Kind 3 (3J) findet es total unfair, dass Kind 1 und 2 mit Mama sind und sie nicht und befiehlt, dass Nr 1 und 2 weggehen sollen.
    Es ist 23 Uhr, um 5 klingelt der Wecker für mich und kein Kind pennt…. Gnaaaah!

  3. Oh wie ich das kenne, aber es wird besser oder auch nicht. Wir schlafen ja zur Zeit im Wohnzimmer und in den Ferien durch das lange Fernsehen liegen die Jungs bei uns und schlafen natürlich auch da ein. Wir schichten uns auf wie Ölsardinen in der Dose, mein Mann und ich können dann die gegenseitigen Füße küssen. Leider sind mir die Jungs mit ihren knapp 30 kg zu schwer zum ins Bett tragen und dann kommt noch die 9 Wochen alte Babykatze dazu. Gestritten wird genauso um den Platz neben mir, am Morgen liegen dann sowieso alle beiden auf, neben und halb in mir! Aber es wird besser, meine Mama sagt immer:“mit 14 ist das sicher vorbei “
    Hoffentlich!!!

  4. darf ich fragen warum ihr den Zwillingen nicht ein geschwisterbett einrichtet!?
    ist vielleicht anfangs mühsam, aber eventuell wenn es sich einpendelt eine Ablöse für das Familienbett!?

  5. …ich glaube ja, dass diese Leuchtschnuller von einer Familienbett geplagten Mehrfachmama stammen, die nachdem alle im Bett waren und sie das restliche Haushaltchaos im Griff hatte, im Dunkeln nicht erkennen konnte, wo noch Platz zum liegen ist… 😉

    • einerschreitimmer

      Hahaaaaa – danke liebe Imke! Sehr gelacht… Man sollte generell Leucht-Pyjamas andenken! 😉 MADE MY DAY!

  6. Ich bin auch kein Familienbett-Fan, und doch kommt meist eine wieder reingekrabbelt des Nachts. Doch ich kann das ganze noch toppen – ich sage nur Läuse…

  7. Bei mir sind es jetzt auch 3,5 Jahre! Ich vermisse die REM-Phasen. Gottseidank hat mein Handy Spracherkennung, da ich dieses Wort auf Anhieb nicht buchstabieren könnte… Mein Großer ist 3,5 Jahre und die Zwillinge sind fast 2 Jahre. KEINE Nacht wird durchgeschlafen. Wie bei dir: einer schreit immer! Aber wir schaffen das! Chackka! Weiter bloggen – das reinigt die Seele
    Freue mich immer, wenn ich so Zeilen, wie von Dir lese. Dann denke ich: ich bin nicht alleine! Alles wird gut, denn andere schaffen das auch!

  8. Ich bin sehr glücklich diese Seite entdeckt zu haben, ich habe schon so viel gelacht oder zustimmend genickt! Danke dafür!! Meine Zwillinge sind 14 Monate alt und schlafen seit ihrem ersten Geburtstag in ihrem eigenen Zimmer in eigenen Betten mit dem Ergebnis, dass der Papa wieder toll schläft und ich zwischen den Kindern auf der Gästematratze auf dem Boden schlafe. Letzte Nacht kam wieder alles zusammen: die große Schwester kam mitten in der Nacht mit auf die 90cm (!) Matratze, wo aber nicht nur ich sondern auch das Zwillingsmädchen schon lag. Ich wanderte also langsam immer weiter runter von meiner Lagerstätte und aufeinmal setze sich auch noch mein Zwillingsbub schlaftrunkend beim Rausklettern aus seinem Bettchen mitten auf mein Gesicht…. Aaahhhhh. Bilanz der Nacht: Ein steifer Hals und Müdigkeit den ganzen Tag über…. Ich freue mich auf das Wochenende und meine zwillingsfreie Nacht 🙂

  9. Ich weiß, ich hab gut reden mit nur einem Kind. Aber das Bett vom Zwerg haben wir bereits verschenkt als er 1 Jahr alt war. Er hat ja sowieso nie drin geschlafen. Und als ich wieder arbeiten musste, wollte ich auch ausgeschlafen dort ankommen. Jetzt haben wir eine Ikea Junior Bett aufgebockt als Mega-Beistellbett und alle schlafen zufrieden. Da läuft nachts keiner rum und alle haben Platz. Lach…..Irgendwann geht er bestimmt freiwillig, falls dann noch ein Bett ins Kinderzimmer passt.

    LG Kathrin

    • Korrekt so läuft es bei uns auch.
      Und wir schlafen alle äusserst gut. Seid dem unser Pupa 2 Monate alt ist schläft sie komplett durch.
      Und durch das Beistellbett hat jeder mehr als genug Platz.
      Kein REM hätte ich nur in der Zeit wo Pupa im Krankenhaus lag und später als ich bei ihr lag. Warum ?
      Weil es absolut keine Möglichkeit gab zusammen in einem Bett schlafen zu können xD
      Aber jedem das seine. Wir dürfen ja alle selber entscheiden was uns stressen soll 🙂
      Ein Fläschchen ein Küsschen ein wenig kuscheln eine Geschichte und Pupa schläft seelig. Und Mama und Papa machen sich ein Paar schöne Stunden im Wz.
      LG 🙂
      Und erholsame Träume euch

  10. Herrlich geschrieben, ich habe schallend gelacht. Jetzt gehe ich ins Bett und hoffe, dass meine beiden Jungs sich an Variante 1 halten 😉
    Ich jedenfalls bin sehr froh, dass mein Kleiner mit 9 Monaten vor kurzem bereit war, endlich die Nacht ohne Mamas Arm im eigenen Bett zu verbringen. Die ersten Nächte hatte ich fast körperlichen Entzug, weil er mir fehlte, aber seitdem bin ich ausgeschlafen und mein Rücken ist allmählich wieder erholt.
    Danke Anne für diesen unterhaltsamen Blog!!

    Liebe Grüße und gute Nacht, wann auch immer sie endet 😉

    Natascha

  11. Ich musste wirklich schmunzeln. Ich bin froh über deine Zeilen, denn man fühlt sich nicht so alleine mit seinen schlaflosen Nächten. Zwar liebe ich unser Familienbett und finde, dass es die einfachste Möglichkeit für uns ist, soviel Schlaf wie Möglich zu bekommen. Aber trotzdem blicke ich manchmal Sehnsüchtig auf die Zeit des eigenen Durchschlafens zurück, denn das konnte ich seit 3,5 Jahren nicht mehr. In der Zeit hatte ich zwei Stillkinder und dann einen Toilettengänger 🙂 Gott sei dank, schlafen sie in der Regel Nachts wieder gut ein. Nur Morgens wollen sie nicht länger als bis sechs schlafen – viel zu früh für mich 🙂
    Alles Liebe Sina

  12. Ich habe nur einen, der treibt mich bei jedem mal s hlafeb müssen in den Wahnsinn. Je ins Bett bringen 3-4 Stunden bis er schläft. Ich habe quasi einen Vollzeitjob mit dem ins Bett bringen…

  13. Ich sag es ja, der Grüffelo ist echt doof

  14. Okay….ich habe selten bei einem Beitrag sooo gelachtich hab es meinem Mann vorgelesen und musste zwischenzeitlich aufhören weil mir die Tränen mit Wimperntusche im Auge gebrannt haben. …wusste garnicht dass die so brennt, da.wurde imTest sicher kein LachteSt gemacht!
    Also herrlich herrlich….allerdings : ich hasse auch Familienbetten, weil ich auch zu den nicht kuschelnden Frauen gehöre…Aber unsere 2 Kinder schlafen artig in ihren Betten und kommen nachts nur mal vorbei um zu sagen , dass sie pippi machen müssen!

    • einerschreitimmer

      Hi ChristJB!

      Danke für die liebe Rückmeldung! ❤️ Klick dich doch durch – sind ein paar lustige Beiträge online!

      VLG

  15. Hallo,
    ist zwar schon ein Jahr her, aber ich möchte gerne meine Erfahrung dazu schreiben.
    Für mich persönlich ist ja ein Familienbett etwas anderes. Wir haben ein rießen Bett wo unsere Kinder direkt hingelegt werden. Ein eigenes Bett haben sie noch nicht. Das klappt super. Wir können die ganze Nacht durchschlafen. Wir handhaben das mit dem Zähneputzen auch anders. Der Pyjama wird erst danach angezogen. So kann er auch nicht nass werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<
Abendritual Familienbett Zubettgehen

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...
Previous GEWINNSPIEL: Ab in den Lostopf! Gewinne einen dieser Affenzahn-Rucksäcke
Next Urlaub von und mit den Kindern im Salzburger Land (mit Video)

Check Also

Ich bin krank. Bis 14 Uhr.

Killerviren und Grippewellen können mich nicht aus den Latschen hauen. Schließlich habe ich keine Zeit …

%d Bloggern gefällt das:

Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen