Home / Aus dem Leben / Neue Studie: Was Kinder wirklich glücklich macht + Tippliste
Familienzeit

Neue Studie: Was Kinder wirklich glücklich macht + Tippliste

Eine aktuelle Studie der Kinderfreunde Oberösterreich zeigt, dass sich 41 Prozent der Kinder mehr Zeit mit der Familie wünschen. Zeit, die sie mit ihren Eltern und Geschwistern verbringen und die für den Zusammenhalt wichtig sind. Diese qualitative Familienzeit muss nicht immer ein Ausflug sein, denn das gemeinsame Essen hat nicht nur für uns Erwachsene einen großen Stellenwert. Auch 91 Prozent der Kinder schätzen es, wenn die ganze Familie an einen Tisch kommt zum Essen. Anfang des Jahres wurden rund 100 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren zum Thema Familienzeit befragt. Ob ein gemeinsames Frühstück, das tägliche Abendessen oder die Familienmahlzeiten am Wochenende – nutzt diese Zeit als qualitative Familienzeit. Redet darüber was ihr heute erlebt habt, wie es euch geht und was euch beschäftigt.

Kinderumfrage was Kinder wirklich wollen. Familienzeit
Welche Aktivität machst du gerne mit deiner Familie?

Auch der gemeinsame Sport oder ein Fernsehabend mit der ganzen Familie sowie Brettspiele spielen steht ganz oben auf der Liste der beliebtesten Familienaktivitäten. Doch alle Kinder sind unterschiedlich. Deshalb fragt am besten eure Kinder selber, was sie denn gerne mit der Familie machen würden.

Kinder brauchen auch Zeit für sich und ihre Freunde

An Wochentagen verbringen Kinder ihre Freizeit gerne mit Sport und Spielen in der Natur, sowie mit Fernsehen und Computerspielen. Zwei sehr konträre Bereiche, die sich jedoch nicht ausschließen, sondern sogar gut ergänzen können. Und wir als Eltern haben dabei die Möglichkeit, die Aktivitäten in eine bestimmte Richtung zu steuern.

Die beliebteste Freizeitaktivität während der Woche ist jedoch das Treffen mit Freunden. Für viele Kinder zählen die besten Freunde schon zur Familie dazu. Warum also nicht hin und wieder die Freunde in die Familienaktivitäten einbinden? Gemeinsame Ausflüge, Spielenachmittage oder Filmabende machen mit dem Freund gleich noch mehr Spaß.

Kinderumfrage was Kinder wirklich wollen. Familienzeit
Welche Aktivität machst du gerne unter der Woche in der Freizeit?

Deckt eure Kinder deshalb bitte nicht mit vielen Kursen und Freizeitterminen ein, die für Kinder manchmal sogar als Verpflichtung wahrgenommen werden. Dadurch geht wertvolle Zeit für Freunde und Familie verloren.

 

Was stört die Kinder in der Familienzeit

So schön die intensive Zeit mit der Familie auch ist, so nervig ist dabei die ständige Erreichbarkeit der Eltern am Handy. „Leg doch mal das Handy weg, Mama“, beklagte sich neulich der Sohn, als ich meine Mails kontrollierte. Und recht hat er: Ich schenke meinen Kindern oft zu wenig Aufmerksamkeit, weil ich immer wieder am Handy Mails beantworte und Nachrichten lese.

Deshalb finde ich die Idee der Handy-Parkgarage der Kinderfreunde Oberösterreich richtig genial. Wenn gemeinsame Familienzeit ansteht, kommen alle Handys in diese Parkgarage – und zwar so lange, bis die Familienzeit vorbei ist. Dieses bewusste Weglegen des Handys lässt uns einen Gang zurückschalten. Weniger Alltagsstress, weniger schlechte Laune, weniger gereizt sein, weniger schimpfen, weniger Streit – mehr positive Qualitätszeit

Reflektiert doch mal, wieviel Zeit ihr aktiv mit euren Kindern verbringt!

Kinderumfrage was Kinder wirklich wollen. Familienzeit

Tipps, wie man mehr Zeit für die Familie freischaufeln kann

  • Familien Date: Tragt im Kalender fixe Tage für eine Familienaktivität ein. Versucht diese Tage auch wirklich einzuhalten und aktiv als gesamte Familie zu zelebrieren. Lasst diesen Tag im Kalender zu einem Tag werden, auf den man sich schon sehr freut.
  • Familien-Aktivitäten-Liste: Erstellt eine Liste mit Aktivitäten für die ganze Familie. Jeder darf seine Ideen und Wünsche aufschreiben. Nutzt diese Liste für die Aktivitäten beim Familiendate.
  • Handyfreie Zeit: Ist Familienzeit angesagt, legt euer Handy weg und stellt es auf lautlos. Lasst euch nicht vom Gebimmel ablenken und konzentriert euch auf euch als Familie. Nutzt die Idee der Handy-Parkgarage (siehe oben).
  • Rituale: Kinder brauchen Familienrituale: Das kann eine gemeinsame Mahlzeit sein, eine Gute-Nacht-Geschichte oder einfach nach dem Kindergarten oder der Schule für 30 Minuten nur auf der Couch rumhängen und plaudern.
  • Spielenachmittage und Filmabende: Oft muss es gar nicht ein Ausflug sein, sondern es reicht einfach, gemütlich daheim die Zeit als Familie gemeinsam zu nutzen.
  • Je jünger ein Kind ist, desto mehr Zeit und Zuwendung benötigt es.
  • Bei älteren Kindern und Jugendlichen zählt auch ein gutes Gespräch während der Autofahrt zu wertvoller und sinnvoller Familienzeit.
  • Lesen vor dem Einschlafen und den Tag Revue passieren lassen.

#MehrFamilienzeit

Mit der Initiative „Mehr Familienzeit möchten die Kinderfreunde OÖ auch herausfinden, wie du deine gemeinsamen Stunden im Kreise der Familie am liebsten verbringst.
Zu diesem kann man unter dem Hashtag #MehrFamilienzeit Fotos posten und erzählen, wie ihr eure Familienzeit gerne gestaltet. Dies dient dann auch als Inspiration für Ideen zur Familienzeit, für tolle Ausflüge, …

 

Du willst den Newsletter mit vielen tollen Gewinnspielen?

BÄM! Ich will zur "Einer schreit immer" Community gehören und eines der 4.747 Mitglieder werden!

So bekomme ich exklusive Gewinnspiele und Downloads , die sonst nicht am Blog zugänglich sind. Her also mit dem Newsletter!


Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unseren Datenschutzbestimmungen

 

Lisbeth

Wer schreibt hier eigentlich?
Lisbeth. Mama von Zweien, Bubenmama und Mädlsmama, Kreativkopf, Dekoverrückte, Naturliebhaberin, Fahrradliebende, Skihaserl, Naturmädl und Sandkastenfreundin. DIY-Beiträge von mir findest du HIER.  
Was Kinder wirklich glücklich macht + Tippliste
Was Kinder wirklich glücklich macht + Tippliste
PINNE MICH AUF PINTEREST

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachtet unsere Datenschutzerklärungen.
<
Familienzeit

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...
Previous JIPFISH: Warum ich den Bollerwagen nicht mehr kaufen würde #Produkttest
Next HILFE! Ich will Kindergeld für meinen Mann!

Check Also

Adventsspirale Herbergssuche Advent Maria Josef

Adventsspirale selber machen – besinnliche vorweihnachtliche Tradition mit Kindern

Bei Weihnachten denken die Kinder als erstes an das Christkind ein. Doch eigentlich feiern wir …