Home / Aus dem Leben / Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz
Erfahrungsbericht: nie wieder Brille dank Linsenimplantat - Smile Eyes Linz

Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz

Werbung

Ich war ein Maulwurf. Hohe Fehlsichtigkeit und Hornhautverkrümmung bestimmen bereits seit mehr als 25 Jahren mein Leben. Meine Brille und die Kontaktlinsen (erst harte und dann weiche) waren quasi alltagsnotwendig, denn ohne sie war ich quasi blind. Lange überlegte ich deshalb ob ich den Schritt wagen soll: ein Linsenimplantat. Jetzt habe ich endlich getraut und sehe erstmals in meinem Leben einwandfrei, auch ohne Brille oder Kontaktlinsen. Meine Erfahrungsbericht zur Operation in der Smile Eyes Augenklinik und wie es mir nun fünf Wochen mit dem Implantat geht, möchte ich euch heute erzählen.

6e3ede291dba45798029a7f307dd6c88 Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz

Mit acht Jahren habe ich meine erste Brille bekommen. Von da an ging es mit meinen Augen bergab oder besser gesagt mit meinen Dioptrien bergauf. Von Jahr zu Jahr verschlechterte sich meine Sehschwäche. Und so wie sich andere vor dem Zahnarzt fürchteten, hatte ich vorm Augenarzt Angst. Mit 12 Jahren bekam ich harte Kontaktlinsen, damit das Wachstum der Augen aufhörte, aber das half nicht viel. Erst mit ca 25 Jahren blieb ich mit über 10 Dioptrien und Hornhautverkrümmung stehen. Ich war also ein kleiner Maulwurf.

Das Leben als Maulwurf-Mama

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass mit so großer Fehlsichtigkeit ohne Brille oder Kontaktlinsen nichts geht. Maximal nachts der Gang aufs WC.

Besonders störend war mein Nichts-Sehen in folgenden Situationen

In der Nacht wenn ein Kind weint

  • Mein Kind weint mitten in der Nacht. Ich stehe auf und tapse ins Kinderzimmer. Der fehlende Schnuller war Grund des nächtlichen Weinens. Ohne Brille tastete ich das Bett nach dem  Schnuller ab. Und obwohl wir schon extra diese Schnuller verwendeten, die in der Nacht leuchten, fand ich ihn nur selten auf Anhieb. Je länger die Suche dauerte, desto lauter und munterer wurde das Kind.

Beim Wasserspaß im Sommer

  • Meine Kinder und auch mein Mann lieben – zu meinem Leidwesen – Wasserrutschen. Jeden Urlaub müssen wir einen Wasserpark besuchen. Und bei zwei kleinen Kindern müssen natürlich beide Eltern mitrutschen – jeder mit einem Kind. Beim Eintauchen ins Becken ist es mir leider schon oft passiert, dass mir entweder meine Kontaktlinse rausgespült wurde, oder sie im Auge nach hinten gerutscht ist. Eine sehr unangenehme Sache, kann ich euch sagen.

Bei der Geburt meiner Kinder

  • Am schlimmsten war allerdings meine Fehlsichtigkeit bei der Geburt. Wie ihr vielleicht wisst, hatte ich zwei ungeplante Kaiserschnitte.  Im OP-Saal mussten die Kontaktlinsen natürlich raus und die Brille auch ab. Als ich dann meine Kinder zum ersten Mal sehen konnte, war ich quasi blind. Ich konnte sie schreien hören, fragte ob sie gesund seien, nach dem Geschlecht, aber richtig gesehen habe ich sie nicht. Erst als ich aus dem OP Saal draußen war und meine Brille wieder aufhatte, konnte ich meine Kinder zum ersten Mal betrachten.

Warum ich meiner Fehlsichtigkeit ein Ende machen wollte

Über 10 Jahre habe ich überlegt , ob ich den Schritt wagen soll und meine Fehlsichtigkeit operativ beheben lasse. Es ist ja doch ein Eingriff ins gesunde Auge. Ich vertrage die Kontaktlinsen gut. Und Brillen finde ich ein modisches Accessoire – nur meine Brille eben nicht. Trotz stylischem Rahmen und teuerster Gläser finde ich sie trotzdem noch zu dick und sie erinneren mich an Marmeladengläser. Ich fühlte mich einfach nicht 100% wohl, wenn ich meine Brille trug. Außerdem wünschte ich mir nichts sehnlicher, als morgens mal aufzuwachen und die Welt um mich herum zu erkennen. 

DSC_0514-1024x597 Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz
Ich will keine Marmeladengläser-Brille mehr

Mein Entschluss: Ich besuche die Augenklinik Smile Eyes Linz

Nach beinahe zehn Jahren Grübeln machte ich mir einen Termin für die Erstuntersuchung bei Smile Eyes Linz aus. Immer mehr Freunde haben sich mittlerweile die Augen lasern lassen und schwärmten mir vom neuen Lebensgefühl vor. Für mich die größte Herausforderung: Vor der Untersuchung durfte ich zwei Wochen keine Kontaktlinsen tragen. In der Früh konnte ich mich kaum ordentlich Schminken, weil ich ohne Brille nichts sah und ich mit Brille ja nicht zu den Augen kam, und bei Sport störte das Ding auf der Nase sowieso ungemein.

 

Die Voruntersuchung in der  Smile Eyes Augenklinik

Wenn Lasern keine Option ist: Das Linsenimplantat

In der stylischen Praxis wurde ich von Frau Schinkel, der guten Fee der Praxis, gleich bestens betreut und informiert. Auf vier hochmodernen Geräten wurden meine Augen sehr genau vermessen und untersucht.

IMG_6414-1024x768 Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz
Auf hochmodernen Geräten wurden. die Hornhaut, der Augendruck und das Auge selbst (Sehstärke, Größe, Maße, …) genau untersucht

 

Anschießend untersuchte mich ein Spezialist noch und bestimmte meine Dioptrienstärke genau. Er erklärte mir den Eingriff: Das Lasern der Augen würde bei meiner hohen Fehlsichtigkeit und der Hornhautverkrümmung nicht funktionieren. Einzige Möglichkeit: ein Linsenimplantat (ICL). Dafür wird eine eigens für mich angepasse Linse ins Auge zwischen die Iris und die natürliche Linse implantiert. Der Vorteil dabei: Im Gegensatz zum Lasern kann diese Linse wieder entfernt werden. Die OP ist wieder vollständig reversibel, kann also rückgängig gemacht werden: Sollte sich meine Fehlsichtigkeit einmal ändern, so kann die Linse jederzeit entfernt oder ausgetauscht werden. Dies ist bei einer Laserbehandlung nicht möglich.

Mit vollem Kopf und vielen Infos kam ich nach Hause. Jetzt musste ich erst mal alles überdenken und darüber schlafen. Doch mein Entschluss stand relativ schnell fest: Ich hatte bei der Wahl der Augenklinik ein gutes Gefühl, ich fühlte mich kompetent aufgehoben und  ich wollte endlich gut sehen. Nach einem kurzen Anruf waren meine Linsen auch schon in Auftrag gegeben – 10 Wochen später waren sie fertig und die OP konnte starten.

 

Die Augen-OP: Eine Linse wird implantiert

Zwei Tage vor der OP durfte ich keine Kontaktlinsen tragen. Dementsprechend freute ich mich die Brille auf meiner Nase loszuwerden. Am Tag der OP war ich aber doch etwas nervös. Wie gut, dass mein Mann mitkam und im Wartezimmer der Smile Eyes Klinik brav wartete.

mclw97hn Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz
Ich warte auf meine OP

Vor der OP wurden die Augen nochmals genau untersucht und mittels Augentropfen betäubt. Mein Arzt Univ.-Prof. Dr. Siegfried Priglinger erklärte mir den Ablauf und den Eingriff ganz genau und nahm mir dadurch auch etwas von meiner Nervosität. Ich fühlte mich bei ihm gut aufgehoben.

IMG_6426-1024x768 Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz
Univ.-Prof. Dr. Siegfried Priglinger erklärt mir vor der OP nochmal alles genau und nimmt mir dadurch meine Nervosität.

Dann ging es in den OP Saal. Dort warteten bereits zwei OP-Assisteninnen und Dr. Priglinger auf mich und bereiteten alles für den Eingriff vor: Ein großer OP-Sessel, helles Licht, entspannte Musik und viel sterile Abdeckung um mein Auge herum. Und dann ging es schon los. Mittels Augenspreizer wurde ein Auge offen gehalten, das andere war abgedeckt. So konnte ich nicht zwinkern. Von dem Schnitt ins Auge und dem Einsetzen der Linse spürte ich dank Betäubungstropfen kaum etwas. Der Eingriff war nicht schmerzhaft, aber ich gebe es ganz ehrlich zu: Er war unangenehm. Man merkt, dass am Auge, einem doch sehr empfindlichen Organ, gearbeitet wird. Doch nach 15 Minuten war es geschafft und das zweite Auge war an der Reihe. Ein großes Danke gilt an eine der beiden Assistentinnen, die mir während der OP brav Händchen gehalten und mir gut zugeredet hat. Nach weiteren 15 Minuten war alles geschafft und ich konnte zurück ins Wartezimmer zu meinem Mann.

Unmittelbar nach der OP konnte ich bereits etwas besser sehen, aber man ist nicht ausgehtauglich, denn man wird mit Plasikhaftschalen über den Augen nach Hause geschickt. Die sollen das Auge die ersten Stunden noch schützen und verhindern, dass man unabsichtlich an den Augen reibt. Außerdem bekommt man noch zwei verschiedene Augentropfen mit.

 

Die ersten 24 Stunden mit dem Linsenimplantat

Zwei Stunden nach dem Eingriff kam bei mir die große Erschöpfung. Ich war dermaßen K.O., dass ich mich gleich mal ins Bett verkrochen habe. Augen zu und schlafen. Die Ruhe tat meinen Augen auch gut. Meine Sehstärke wurde immer besser, aber fernsehen oder lesen war noch nicht drinnen. Außerdem war ich am ersten Tag auch sehr lichtempfindlich. Als die Betäubungstropfen nachließen, taten meine Augen etwas weh. Allerdings habe ich auch keine Schmerzmittel genommen. Am nächsten Tag hatte ich wieder Untersuchung im Smile Eyes Augenklinik: Die Sehleistung war noch nicht bei 100%, aber die Augen erholten sich gut. Irgendwie hatte ich mir vorgestellt, gleich super zu sehen und war ein bisschen enttäuscht – Geduld ist keine Stärke von mir.

Eine Woche mit dem Linsenimplantat

Am zweiten Tag merkte ich von Stunde zu Stunde eine Verbesserung. Die Lichtempfindlichkeit ließ nach und die Sehstärke wurde immer besser. Meine Augen hatten sich an die eingesetzte Linse gewohnt. Nur ich mich noch nicht. In der Früh griff ich als erstes auf mein Nachtkästchen um die Brille zu suchen. Nach über 20 Jahren war dieser Griff nun nicht mehr notwendig, denn ich konnte auch ohne Brille gut sehen. Noch nicht 100%, aber ich schätze zu 85% war meine Sehleistung wieder da. Eine Woche nach der OP hatte ich wieder eine Nachuntersuchung in der Smile Eyes Klinik und Dr. Priglinger: Die Sehleistung war nun zu 100% wieder hergestellt und das Auge war vollständig verheilt.

098b2fb6-0eba-4c96-9756-bb1ce52e8653-1024x768 Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz
Eine Woche nach der OP: Schifahren ohne Kontaktlinsen und Brille

Der Alltag mit dem Linsenimplantat (4 Wochen nach der OP)

Ich merke von dem Linsenimplantat im Alltag gar nichts. Die Linse ist Teil meines Auges geworden und ich spüre sie absolut nicht. Und das Sehen: das ist großartig. Wenn man Tag für Tag aufwacht und fast nichts erkennen kann, dann ist das Aufwachen JETZT ein wahres Wunder. Es fällt mir schwer, diese neue Lebensqualität in Worte zu fassen. OBERHAMMERMEGAMÄSSIG wäre passend. Ich überlege glatt, noch ein drittes Kind zu bekommen um mein Kind dann gleich betrachten zu können… (oder doch nicht ;-)) Ich kann jedenfalls definitiv behaupten, dass ich es wieder machen würde. Im Nachhinein betrachtet hätte ich keine zehn Jahre mit dem Entschluss für den Eingriff warten sollen.

In die Smile Eyes Augenklinik kommen ich übrigens wieder: und zwar zu meinen weiteren Nachuntersuchungen – dieses Jahr halbjährlich und dann jedes Jahr.

 

Danke an Smile Eyes Linz

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Dr. Priglinger und dem Team von Smile Eyes Linz bedankten: Für mein neues Sehgefühl, für die kompetente Beratung, für das Händchenhalten bei der OP, für die Nachbetreuung….

Und ihr: Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder gibts jemanden der auch wie ich schon lange über so einen Eingriff nachdenkt. Gerne könnt ihr mir hier weitere Fragen stellen!

Alles Liebe,

Eure Lisbeth – die seit der Linsen-OP in der Früh fünf Minuten früher fertig ist

 

Lisbeth Nie wieder Brille / Kontaktlinsen: Meine Erfahrungen in der Augenklinik Smile Eyes Linz

Lisbeth

Ich bin Lisbeth. Gemeinsam mit Anni schreibe ich auf „Einer schreit immer“ über meinen Mama-Alltag. Ich habe zwei Kinder, die nicht mal zwei Jahre auseinander sind. Mein Sohn ist vier, die Minidame zwei. Wenn sich nicht alles gerade um die Kinder dreht, bastle ich gerne und mache meinem Namen als DIY-Queen alle Ehre.  Noch mehr DIY-Beiträge von mir findest du HIER.

20 comments

  1. Hallo,

    danke für deinen detaillierten Bericht. Ich bin ebenso ein Maulfwurf mit 8 Dioptrien. Ich vertrage Gott sei dank noch die Linsen, sonst wäre das auch eine Option für mich. Denn nur mit einer Brille leben, nein das könnte ich nicht. So kann ich mich gut mit der Fehlsichtigkeit arrangieren.

    Mit ca 27 habe ich mich auch mal checken lassen, ob eine Laser Op sinnvoll ist. 2 Wochen nur mit Brille leben, oh das war nicht fein. Ich hätte ein ok bekommen, aber keine Garantie, dass ich auf einen 0 Wert runterkomme. Leider leider, sonst hätte ich es machen lassen (auch in Linz)

    Mit dem Alter (bin jetzt bald 38) wurde es mir dann egal bzw ich habe immer hinterfragt, warum mein Augenarzt (lasert selbst) mir in jungen Jahren immer gepredigt hat, ich soll es sein lassen. Kaum war er Laserspezialist hätte er mir auch ein Ja gegeben. MHMHHHMHM. Und selber eine Brille tragen bzw sein ganzes Team 🙂

    Aber echt schön, dass du so eine gute Erfahrung gemacht hast!

    • einerschreitimmer

      Für mich waren die 2 Wochen mit Brille auch sehr hart. Vor allem beim Sport fand ich das Ding sehr störend. Auch ich habe Kontaktlinsen gut vertragen – weiche nicht die harten. Deshalb habe ich ja so lange überlegt. Und auch mein Augenarzt hat lange gesagt, dass es ein Eingriff ins gesunde Auge ist. Aber er hat auch gesagt, dass er mich schon versteht bei meiner hohen Fehlsichtigkeit und dass er noch keine negativen Erfahrungen hatte. Mein Augenarzt ist übrigens ein anderer als jener der Smile Eyes Klinik – seine Meinung war also völlig unabhängig. Übrigens: Bei manchen funktioniert das Lasern usw nicht wegen zu dünner Hornhaut. Hast du deinen Arzt mal gefragt, warum er noch eine Brille trägt?
      Viele Grüße, Lisbeth

  2. Das klingt traumhaft- einfach so ohne Brille total scharf sehen, hach. In guten zwei Jahren möchte ich meine Augen auch in Linz lasern lassen um die blöde Kurzsichtigkeit loszuwerden. Vorher hat bei mir keinen Sinn da man ja abwarten soll ob die Augen wirklich aufgehört haben noch schlechter zu werden und meine Augen sich noch bis so 24 verändert haben. Beruhigende Worte und Händchenhalten kann ich allerdings auch gut gebrauchen, nervös macht einen so eine Operation ja schon aber in diesem Fall lohnt das Ergebnis die Mühen ganz eindeutig. Gerade beim Schwimmen und am Morgen ist es ja wirklich schlimm schlecht zu sehen.

    • einerschreitimmer

      Meine Dioptrien sind auch erst mit 24/25 Jahren stehen geblieben. Und dann brauchte ich noch über 10 Jahre um mich zu trauen. Trau dich unbedingt schon früher – dann rentiert sich der Eingriff viel schneller!

      • Geplant hätte ich mich mit 29 Jahren lasern zu lassen um dann in das neue Lebensjahrzehnt ohne Brille zu starten nachdem sich meine Augen in den letzten Jahren zum Glück nicht mehr verschlechtert haben und die Augen jetzt wohl so bleiben.
        Gerade dein Bericht stimmt ja total zuversichtlich und es klingt auch toll, dass man schon unmittelbar darauf auch wieder Sport-Bewegung machen kann. Bei mir kommt ja noch dazu, dass ich leider keine Kontaktlinsen vertrage (ganz davon abgesehen, dass Kontaktlinsen so und so ganz schwer mit meinen Hühnern und ihrem Staub ,Katze und Kaninchen zusammenpassen) und an die Brille die ich aber so gar nicht mag gebunden bin was nochmal eine extra bescheidene Situation ist.
        Mein Vater wurde aus medizinischen Gründen dann mit fast 60 Jahren an der Linse operiert und gelasert da er wegen der extremen Kurzsichtigkeit heftige Probleme mit der Netzzhaut bekommen hat was wohl eine doch häufige Komplikation bei starker Kurzsichtigkeit ist, da lasse ich mich eindeutig lieber ohne vorherige Komplikation und jünger bei Smile Eyes lasern zund genieße dann die brillenlose Zeit.

        • einerschreitimmer

          Liebe Petra, danke für dein Kommentar. Ich hoffe du kannst den 30er dann mit Adleraugen starten. Würde mich sehr freuen, wenn du uns Bescheid gibst wie alles gelaufen ist. Alles Liebe, Lisbeth
          PS: Du hast ganz recht: besser jetzt als erst in hohem Alter!

  3. Anita Gstöttenmayr

    Das könnte beinahe meine Geschichte sein. Die zwei Kaiserschnitte die nicht gesehen wurden. Das ewige Leben als Maulwurf – immer auf die Brille oder auf Kontaktlinsen angewiesen sein …. Ich bin aber noch immer am Überlegen – aber ich denke, dass eine Linsenimplantation schon richtig gut wäre , wenn ich mir das so lese !!

    • einerschreitimmer

      Wirklich? Oh wie schön eine Gleichgesinnte zu finden. Du verstehst also sehr gut, wie das Leben als kleiner Maulwurf so ist. Besonders furchtbar bei der Geburt…. Lass dich einfach mal voruntersuchen. Dann bist du schlauer! Halt mich am Laufenden. Würd mich interessieren ob du es auch machen lässt.

      • Anita Gstöttenmayr

        Ja ich werde mir jetzt wirklich einen Termin zur Voruntersuchung machen!! Je mehr ich darüber lese umso sicherer werde ich mir, dass ich mich das auch trauen sollte. Ich trage zu 99 % harte Kontaktlinsen weil ich meine Brille – ja es ist so !! – ich hasse das ding und ich habe noch keine Brille gefunden die mir steht !! Ich lebe und arbeite aber auf einem Bauernhof mit Tierhaaren und Staub und …. Da ist das Leben mit harten Linsen oft sehr schmerzhaft !!
        I

        • Anita Gstöttenmayr

          Hattest du nach der OP sonst längere Einschränkungen ? Im Bezug auf Sport zum Beispiel ?

          • einerschreitimmer

            Nein gar nicht. Es hieß sogar ich könnte nach 3 Tagen wieder Laufen gehen. Hab ich aber nicht gemacht. Aber…

          • CHRISTIANE LUIGS

            Ich hatte vor ca 5Jahren eine Augenoperation bei der mir eine Linse implantiert wurde
            Keratokonus
            Ich muss zwar noch Brillen, aber lange nicht so viel Dioptrien wie vorher
            Ich würde es jederzeit wieder machen.
            In manchen Situationen spüre ich die die Linse (LED Lampen verursachen zumB. Blitze)
            Aber alles besser als Maulwurf
            Ich habe ohne Brille 65 und 80% Sehschärfe
            Kontaktlinsen vertrage ich nicht

          • einerschreitimmer

            Liebe Christiane, danke für deine Erfahrung. Ich gehe mal davon aus, dass du noch schlechter gesehen hast als ich? Und wenn man Kontaktlinsen nicht verträgt und mit hoher Fehlsichtigkeit nur auf die Brille angewiesen ist, dann ist so ein Linsenimplantat wahrscheinlich eine Erleichterung. Auch wenn die Sehschärfe danach nicht komplett hergestellt wird…
            Übrigens: Blitze hab ich noch nie gesehen, dafür bei gewisser Lichteinstrahlung diesen Kreis – find ich aber nicht weiter störend.
            Ganz liebe Grüße Lisbeth

        • einerschreitimmer

          Ich hatte auch lange harte Kontaktlinsen. War ganz furchtbar, weil ich täglich was im Auge hatte und das ist mit harten Linsen ja ganz blöd. Danach war immer die Wimperntusche im ganzen Gesicht verteilt. Deshalb hatte ich auch immer meinen Linsenbehälter mit dabei. Irgendwann hab ich die harten dann gar nicht mehr vertragen. Ich bin dann auf weiche Linsen (Monatslinsen) umgestiegen – die hab ich gut vertragen. Trotzdem ist das Leben jetzt ohne Linsen viel schöner 😉

  4. Hallo,
    Dein Bericht kommt zur rechten Zeit Ich bin ab nachster Woche linsenfrei für die Voruntersuchung. Warum hast du dich für Linz entschieden?
    Lg Karin

    • einerschreitimmer

      Ich bin aus Linz. Deswegen 😉 Aber ich hatte vor Jahren schon mal Smile Eyes Linz im Visier. Da war ich auf einem Vortrag übers Lasern. Damals hab ich mich noch nicht getraut. Jetzt bin ich froh es endlich gemacht zu haben.

  5. Ein weiterer Maulwurf meldet sich zu Wort. 😉 Ein wirklich interessanter Beitrag! Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Auch ich überlege bereits seit vielen Jahren, meine Kurzsichtigkeit operativ korrigieren zu lassen. Bisher habe ich vorwiegend über eine Laser-OP nachgedacht, mich dann aber aus diversen Gründen jedes Mal dagegen entschieden. Da sich zudem meine Sehstärke – leider – noch immer verschlechtert, steht es ohnehin nie ernsthaft zur Debatte. Nun kamen vor 2 Jahren auch noch lästige chronische Augenentzündungen hinzu … Dies alles lässt mich stark zweifeln, ob es für mich der richtige Weg wäre, wenngleich ich natürlich die vielen Vorteile sehe.
    Ich nehme mal an, du hast dich aufgrund der starken Kurzsichtigkeit gegen eine Laser-OP und für ein Linsenimplantat entschieden, oder? Das wäre sicher auch bei mir die bessere Option.
    Liebe Grüße
    Julie

    • einerschreitimmer

      Liebe Julie, bei meiner starken Fehlsichtigkeit war Lasern keine Option mehr. Das geht nur bis max 10 Dioptrien und wenn die Hornhautstärke passt. Da war ich drüber, weshalb mir die Entscheidung quasi abgenommen wurde.
      Die Sehstärke ist bei mir auch seit ein paar Jahren konstant Gott sei Dank. Da wirst du wahrscheinlich noch warten müssen. Darf ich fragen wie alt du bist? Mir wurde gesagt, dass die Sehstärke ab 25 Jahren nicht mehr schlechter wird. Das war auch bei mir der Fall. Ich wünsch dir alles Gute und dass die Augenentzündung besser wird und nicht mehr wieder kommt. Alles Liebe, Lisbeth

  6. Oh wow, sehr mutig Lisbeth!! Ich überleg schon lange, jetzt während der Stillzeit muss ich aber ohnehin noch bis nach dem Abstillen warten. Bei mir wärs wohl Laser, also „halb so wild“, hab „nur“ knapp 4 Dioptrien. Aber neues Lebensgefühl klingt gut, ich vertrag wohl nach über 20 Jahren meine Kontaktlinsen nich mehr so gut, der nette Optiker letztens hat mir erklärt das wäre normal – ui ui, also ich überleg echt, weil Brille für immer ist für mich eigentlich auch keine Option. Danke für den tollen Bericht! lg Ulli

    • einerschreitimmer

      Liebe Ulli, für dich als Sportlerin ist die Brille sicher oft lästig. Und wenn du keine Linsen verträgst ist das natürlich noch ein weiterer Punkt fürs Lasern. Ich kanns dir echt schwer empfehlen. Halt mich auf dem laufenden bitte.
      Alles Liebe, Lisbeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<
Fehlsichtig

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...
Previous Gewinne zwei Reisesets von Trunki #Montagsverlosung
Next Das Kleinkind-Rockstar-Geburtstags-Drama

Check Also

Lebensmittel, Einkauf

Die TOP 11: Lebensmittel-Hacks

Lebensmittel wegwerfen – eigentlich ein absolutes NO GO und doch passiert es hin und wieder. …

%d Bloggern gefällt das:

Deine Daten sind uns wichtig! Für statistische Zwecke verwnden wir den Besucheraktions-Pixel von Facebook. In unserer Datenschutzerklärung (LINK) findest du alle Informationen zum "Besucheraktions-Pixel", zu Cookies und der dir zustehenden Widerspruchsrecht. Danke für dein Vertrauen!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen