Home / Aus dem Leben / Wespen, Mücken, Zecken: Erste Hilfe bei Insektenstichen
Hans / Pixabay

Wespen, Mücken, Zecken: Erste Hilfe bei Insektenstichen

Hitze HUI, Wespen PFUI! Ich liebe den Sommer. Das einzige was ich daran nicht mag sind Wespen, Gelsen und Bremsen. Wusstet ihr, dass im August und September am meisten Wespen unterwegs sind? Dann ist bei der Grillerei im Garten besondere Vorsicht geboten. Heute verraten wir euch, was ihr bei Insektenstichen tun müsst.

Stechende Insekten versus blutsaugende Insekten

Zuerst einmal möchte ich die Insekten in zwei Gruppen einteilen: in die stechenden Insekten und die blutsaugenden. 

Zu den stechenden Insekten zählen Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen. Sie haben einen Stachel in dem Gift sitzt. Auf dieses Gift können wir allergisch reagieren. Doch stechende Insekten greifen nur an, wenn sie sich bedroht fühlen.

Blutsaugende Insekten wie Gelsen, Bremsen oder auch Flöhe beißen uns um sich selbst zu ernähren. Im Gegensatz zu Wespen und Co. injizieren sie kein Gift und können somit keine Insektengiftallergie auslösen.

Stechende Insekten

Wespenstiche treten in der Regel häufiger auf als Bienenstiche. Bienen sind im Prinzip sehr friedlich, weil sie ihren Stich mit dem Leben bezahlen.

Nachfolgende Punkte gelten für alle stechenden Insekten. Bei Bienen sollte der Stachel so schnell wie möglich mit einer Pinzette entfernt werden, da ihn diesem das Gift sitzt. 

Wie kann ich einen Wespenstich vermeiden?

  • Nicht panisch wedeln:  Schlagen und Pusten macht Wespen aggressiv und animiert sie zum Angriff.
  • Lebensmittel im Freien abdecken:  Speisereste sofort nach drinnen bringen. 
  • Wespen ein Ablenkungsfutter anbieten. Stelle in einigem Abstand zu deinem  Esstisch einen Teller mit z.B. reifen Trauben auf.
  • Es gibt auch eigene Wespenfallendie du  mit Zuckerwasser befüllst und im Garten oder auf der Terrasse aufhängen kannst.
  • Decke Gläser ab, trinkt nicht aus undurchsichtigen, offenen Behältern.  Strohhalme (aus Papier) schützen vor Wespen in Getränken und zerstören die Umwelt nicht.  .
  • Hast du geschwitzt? Dann geh sofort duschen. Schweiß zieht Wespen an.
  • Trage Gartenschuhe unter Obstbäumen und auf Blumenwiesen.
  • Besondere Vorsicht ist auch bei Mülltonnen in öffentlichen Anlagen geboten.
  • Bunte Kleidung und Parfum ziehen Wespen an.

 Bio Wespenspray gibt’s hier*

Was tun bei einem Wespenstich?

Sticht die Wespe nun doch, heisst es erst mal ruhig bleiben: Ein Wespenstich tut zwar weh und schwillt in der Regel an, aber er klingt nach drei bis vier Tagen wieder ab.

Direkt und sofort nach dem Wespenstich

Das Wespengift muss aus der Wunde raus. Das gelingt durch herausdrücken oder noch besser mit einem Insektengiftentferner oder auch Insektengiftsauger*. Vermeidet jedoch das Aussaugen mit dem Mund, da sonst das Gift in die Schleimhäute gelangt.

Um eine Schwellung zu vermeiden, tupft die Stichstelle mit einem heißen (!) Waschlappen und leichtem Druck ab.

Wespenstich – das hilft dagegen

  • Kühlt die Einstichstelle anschließend mit Kühlpad oder Eiswürfeln in einem Waschlappen. Das hilft gegen den Schmerz und das Jucken.
  • Auch Stichheiler* helfen bei Wespenstichen (und auch bei allen anderen Insektenstichen):  Mittels Wärme wird das Gift in der Haut neutralisiert. Ganz ohne Chemie führt das zur sofortigen Beruhigung der betroffenen Hautstelle.
  • Zwiebeln helfen: Halbiert eine Zwiebel und drückt sie leicht auf den Wespenstich. Der Zwiebelsaft wirkt entzündungshemmend.
  • In der Apotheke bekommt ihr außerdem auch noch entzündungshemmende Salben, die auch den Juckreiz lindern.

Wespenstich im Mund

Bewahrt Ruhe und gebt dem Betroffenen sofort Eiswürfel zum Lutschen. Da die Atemwege zuschwellen können, fahrt sicherheitshalber zum Arzt oder ins Krankenhaus.

WICHTIG: Nach dem Wespenstich die körperlichen Reaktionen beobachten

Beobachtet den Gestochenen in den nächsten Minuten gut, um festzustellen ob er allergische Reaktionen aufweist. Denn auch wenn jemand bisher nicht allergisch auf das Wespengift ist, kann eine Allergie jederzeit auftreten.

Allergische Reaktionen bei einem Wespenstich können sein

  • (Extreme) Hautreaktionen
  • Schwindel und Schweißausbruch, Ohnmacht
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Atembeschwerden
  • Herzrasen
  • Plötzlicher Fließschnupfen

Allergischer Schock nach einem Wespenstich

Ist man auf Wespen allergisch, kann ein Stich tödlich sein. Ruft bei einem allergischen Schock sofort den Notarzt (144 in Österreich, 112 in Deutschland). Er sagt euch auch was ihr mit dem Gestochenen machen sollt bis er da ist.

Ist eine Allergie auf Wespengift bekannt, sollten Allergiker im Sommer immer ein Notfallset mithaben. Verabreicht sofort das Gegenmittel

 

Blutsaugende Insekten

Blutsaugende Insekten wie Gelsen oder Bremsen sind zwar lästig, aber relativ harmlos, da sie kein Gift in sich tragen.

FotoshopTofs / Pixabay

Der Gelsenstich/Mückenstich

Warum jucken Gelsenstiche (Mückenstiche)?

Wer kennt das nicht: Man liegt Nachts im Bett und hört ein Summen. Trotz sommerlicher Hitze zieht man sich die Decke lüber den Kopf und hofft nicht gestochen zu werden. Kaum schläft man ein und gibt einen Körperteil frei, sitzt dann die Gelse schon oben und saugt an uns. Dabei verwendet die Gelse ein Protein, damit unser Blut nicht gerinnt und sie es besser absaugen kann. Und genau dieses Protein löst den Juckreiz aus. 

Wie kann ich Gelsenstiche/Mückenstiche vermeiden?

Ich habe das Internet durchforstet um viele nützliche Tipps zusammenzutragen. Leider war das Ergebnis ernüchternd: Studien belegen, dass weder natürliche Ätherische Öle, Ultraschallgeräte oder Apps gut gegen Gelsen helfen.

Am effektivsten sind Strays und Cremen mit den Wirkstoffen Diethyltoluamid (DEET) und Icaridin. DEET ist zum Beispiel in Anti Brumm* enthaltenDoch Achtung: Diese Mittel sollten nicht über längeren Zeitraum verwendet werden, da sie die Haut und die Schleimhäute angreifen. Und für Kinder unter 2 Jahren oder Schwangere sind diese Wirkstoffe überhaupt nicht geeignet. 

Was also tun gegen lästige Gelsen/Mücken:

Im Haus selber ist der beste Schutz das Fliegengitter an allen Fenstern und der Balkontür. Wir haben uns Insektenschutz-Rollos gleich professionell überall einbauen lassen. Das hat sich echt gelohnt. Die Kellerfenster haben wir dann mit diesen Fliegengittern* nachgerüstet.

Da Gelsen vor allem am späten Nachmittag und Abend unterwegs sind, tragt in dieser Zeit helle, weite und langärmlige Kleidung. Gelsen setzen sich gerne auf dunkle Stoffe und können durch enganliegende Kleidung problemlos durchstechen.

Solltet ihr einen Gartenteich oder Regentonnen im Garten stehen haben, dann verwendet biologische Mittel* um darin keine Larven zu züchten.

Der Bremsenstich

Anders wie bei Gelsen, ist der Stich einer Bremse sofort zu spüren und schmerzhaft. Bremsen findet man häufig auf Kuhweiden, Pferdehöfen oder bei Gewässern. Sie werden durch den Geruch von Schweiß angelockt und können auch durch Kleidung stechen.

Der Flohbiss

Flöhe sitzen meist auf Katzen oder Hunden. Doch hin und wieder hüpfen sie zu uns Menschen rüber und beißen uns. Flohbisse erkennt man daran, dass meistens mehrere Stiche /Bisse nebeneinander liegen. Dies nennt man die sogenannte Flohleiter. Die Quaddeln lösen bei uns einen heftigen Juckreiz aus. 

 

Was hilft gegen juckende Gelsenstiche, Flohbisse und Bremsenstiche?

  • Nicht kratzen – leichter gesagt als getan. Kühlende und juckreizstillende Cremen helfen dabei.
  • Wie auch bei den Wespen kann der Stichheiler*  zur Beruhigung der betroffenen Hautstelle führen.
  • Halbierte Zwiebeln, Kartoffeln oder Zitrusfrüchte sollen laut Oma gegen den Juckreiz und Entzündungen helfen.
  • Frische Melissenblätter sollen angeblich auch helfen: Legt sie mit einem kalten feuchten Tuch auf den Stich. Melisse hilft gegen das Jucken und wirkt auch antibakteriell.
  • Habt ihr Propolis* zuhause? Dann tropft davon etwas auf den Insektenstich. Aber Achtung: Propolis hinterlässt hartnäckige Flecken auf der Kleidung.

 

Die Zecke:

Nicht nur Gelsen, Wespen und Co sind in den Sommermonaten lästig. Auch Zecken haben im Frühjahr und Sommer Hochsaison. Unsere liebe Kollegin Tanja von Zuckersüße Äpfel hat hier alle Infos rund um die Zecke zusammengeschrieben!

 

Ist jemand von euch allergisch auf Wespen- und Bienengift? Ich würde mich sehr über Erfahrungen von euch freuen.

 

Ich wünsche euch einen wespenstichfreien Sommer!

 

Alles Liebe

Lisbeth

Das könnte dich auch interessieren:

 

Lisbeth

Wer schreibt hier eigentlich?
Lisbeth. Mama von Zweien, Bubenmama und Mädlsmama, Kreativkopf, Dekoverrückte, Naturliebhaberin, Fahrradliebende, Skihaserl, Naturmädl, Sandkastenfreundin und Mädchen für Alles. DIY-Beiträge von mir findest du HIER.  
 
* Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Inhalte dieses Blogs sind kostenlos. Sie sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Manchmal bauen wir Amazon-Affiliate-Links in unsere Artikel ein. Wenn du über diese Links ein Produkt erwirbst, zahlt du nicht mehr, aber „Einer schreit immer“ erhält eine kleine Kommission von Amazon. Du hilfst uns dabei, die Produktion von Inhalten, die Grafik sowie das Webhosting des Blogs zu finanzieren. Danke! Natürlich bekommst du die Produkte auch beim lokalen Händler deines Vertrauens.
Wespenstiche, Bienenstiche, Gelsen, Mücken und Co: Das hilft wirklich. So vermeidet ihr Insektenstiche. Das ist zu tun wenn man von einer Wespe, Biene gestochen wird. #tipps #tricks #hausmittelchen
Pinne mich auf Pinterest

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachtet unsere Datenschutzerklärungen.
<
erste hilfe Insekten Wespen

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...
Previous Urlaubstipp: Wo das Salzkammergut am schönsten ist…
Next GEMÜSE VERSTECKEN: Gefüllte Auberginen

Check Also

Wochenuhr Wochentage lernen Wochenkreis selbstgemacht DIY

DIY: Wochentage Uhr für Kinder selber basteln

Mama, ist heute Schwimmen? Mama, fahren wir heute in den Kindergarten? Mit drei Jahren ist …