Home / Familie / Warum jedes Kind einen Nobelpreis verdient hat

Warum jedes Kind einen Nobelpreis verdient hat

Schon der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer wusste: „Jedes Kind ist gewissermaßen ein Genie und jedes Genie gewissermaßen ein Kind.“  Wie Recht er hat! Jede Mutter und jeder Vater hatte schon einmal die Gelegenheit die Genialität seines Kindes zu beobachten und daraus zu lernen. Wir sehen die Welt mit völlig anderen Augen, wenn wir sie uns erst von einem Kind erklären lassen. Anerkennung für ihre glorreichen Errungenschaften auf den verschiedensten Gebieten bekommen allerdings meist nur ältere Damen und Herren, die in maßgeschneidertem feinen Zwirn den so begehrten Nobelpreis entgegennehmen und nur selten werden unsere Kinder gewürdigt, die knietief im Matsch und mit offenen Augen die Basisarbeit übernehmen. Deshalb fordere ich: her mit den Nobelpreisen im Miniformat, Ehre wem Ehre gebührt!

 

Physik
Die wohl wichtigste physikalische Theorie unserer Zeit ist die Relativitätstheorie, veröffentlicht 1905 von Albert Einstein. Die Relativitätstheorie befasst sich mit der Struktur von Raum und Zeit und den damit verbundenen Phänomenen. Der Thronfolger hat hierzu eine einfache, aber auf alle Lebensbereiche anwendbare mathematische Formel entwickelt: Zeit ist relativ zur Laune des Kindes. So gibt es auf dem Spielplatz das praktische Beispiel: „Nur noch 5 Minuten Mama!“. 5 Minuten können in diesem Beispiel tatsächlich 5 Minuten sein, aber schon bei leicht angesäuerter Laune des Thronis gilt hier aber 5 Minutenunendlich. Schon die Zwillinge wurden zu kleinen Genies wenn es um das Thema Zeit geht. Denn jedes Baby weiß instinktiv, 10 Minuten Hochstuhlschlaf ersetzen eine ganze Mittagspause. Alternativ kann der Hochstuhlschlaf auch im Auto oder Kinderwagen abgehalten werden. Meinen Kindern gebührt der Titel „Einstein 2.0“.

 

Chemie
Ich könnte jetzt im Detail, sehr bildlich und ausführlich und unter Einbeziehung meines gesammelten Fäkal-Vokabulars erläutern, warum Babys wahre Koryphäen auf dem Gebiet der klimarelevanten Gase sind. Tu ich aber nicht. Eltern eines zahnenden Babys wissen genau, warum man an manchen Tagen zum Windeln wechseln außer einer Pampers und Feuchttüchern auch noch Panzerband und die Notrufnummer des örtlichen Exorzisten benötigt. Wir verdienen einen Preis für die Analyse Methan in seiner reinsten Form„.

 

Medizin
Ausgedehnte Sonnenbäder können schwarzen Hautkrebs verursachen. Gut, so genau wissen Kinder das noch nicht, aber dank meiner unermüdlichen Sonnencreme-Schmiererei weiß der Thronfolger nun genau, dass man niemals ungeschützt in die Sonne gehen sollte, weil das nicht gut ist. Und weil er so ein aufmerksamer kleiner Junge ist, bemerkte er schnell den Handlungsbedarf bei unserem Kater. Ganz kater-like liegt das Tierchen nämlich gerne und ausgiebig in der Sonne und lässt sich selbige auf den UNGESCHÜTZTEN Pelz brennen. Das geht so natürlich nicht.

Im Sinne der Gesundheitsvorsorge für die gesamte Familie schnappte sich der damals gerade 2jährige eine Flasche Sonnencreme und verteilte sie großflächig auf dem noch warmen Katzentier. Noch kurz einmassiert, schon war der geliebte Schmusekater verarztet und bereit für weitere, nun nicht mehr schädliche Sonnenbäder. Besonders positiv war auch noch die Tatsache, dass der Kater nun für weitere Forschungsprojekte zur Verfügung stand, denn noch Tage nach dieser Aktion war er dank der fettigen Pfotenabdrücke überall im Haus sehr gut zu lokalisieren. Ich fordere einen Nobelpreis für die Arbeit „spezies-übergreifende Gesundheitsvorsorge“.


Literatur
Klassiker der Weltliteratur wurden jahrelang fehlinterpretiert! Erst durch meinen Sohn wurde mir bewusst, dass der französische Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry uns etwas so weltbewegendes mitteilen wollte, dass der eigentliche Sinn seines Werkes uns ungebildeten Erwachsenen bisher verborgen blieb. Der Thronfolger schaut seit kurzem voller Begeisterung die Kinderserie „Der kleine Prinz“, allerdings nur das Intro, da er das Lied so schön findet. Nach genauester Analyse der Textzeilen konnte er schon schnell mitsingen: „… und egal was man auch tut, nur mit Kerzen sieht man gut!“. Ich unternahm einen kurzen Versuch ihm zu erklären, dass man mit dem HERZEN gut sieht und nicht mit Kerzen, Throni schaute mich aber nur abfällig an und sagte „Nee Mama, mit dem Herzen kuckt man nicht, das puckert nur.“ Recht hat er… Für die theoretische Abhandlung zum Thema „Verbreitete Irrtümer der Weltliteratur“ sollte es einen Nobelpreis geben!


Frieden
Zugegeben, Diplomatie wird nicht jedem in die Wiege gelegt. Gerade Kinder unter 5 sehen keinerlei Sinn darin eine Diskussion mit „Ich verstehe deinen Standpunkt“ zu beginnen. Kinder sind da viel pragmatischer. Gibt es im Sandkasten eine Unstimmigkeit, so wird diese kurz und effizient durch einen Schlag mit der Schüppe auf den Gegenüber und einem möglichst kreativen Schimpfwort beendet. Keine Diskussion, keine Pro-Kontra-Analyse, einfach mal Fresse halten. Danach wird kurz böse geschaut und weitergespielt als wäre nie was gewesen. Warum haben wir Erwachsenen das verlernt? Würde es uns nicht so viel Stress und Magengeschwüre ersparen, wenn wir in anstrengenden Endlos-Meetings einfach mal dem nervigen Kollegen die Unterlagen um die Ohren hauen und rufen „Du bist ne Pimmelprinzessin!“? Zumindest würde das für einen Moment für Ruhe sorgen. Man möge mir das Preisgeld bitte mit dem Gehalt auszahlen, falls ich nach so einer Aktion denn noch eins bekomme.


Biologie
Auf der Erde leben Schätzungen zufolge 8,7 Millionen Tierarten, doch 90% davon sind bisher unbekannt. Das traurige Schicksal des Niemals-Entdeckt-Werdens konnte aufgrund der bahnbrechenden Forschungsergebnisse meines Sohnes zumindest dem niedlichen Naschbären und dem allseits beliebten Feuerwehrsalamba erspart werden. Das Preisgeld würde er sicher in Tierfutter oder die Anschaffung eines Fernglases für weitere Expeditionen ins Tierreich investieren.

 

Sonderpreis Kunst
Für mich selbst fordere ich auch einen Preis, nämlich für meine höchst emotionale Performance in der Kategorie Ausdruckstanz. Es rührte meinen Mann zu Tränen, als er sah wie ich grazil durchs Kinderzimmer schwebte, beim Versuch zwei Mädels möglichst zeitgleich die aus allen Nähten platzende Windeln zu wechseln. Eineiige Zwillinge machen nämlich ALLES gemeinsam und nahezu synchron. Es erweckte den Anschein, als wüchsen mir 2 weitere Arme und Beine, als ich versuchte Pompi aus dem besudelten Body zu friemeln ohne dabei ihr Werk noch großflächig am Hinterkopf zu verteilen. Sie gab ja ihr Bestes mir zu helfen indem sie mit beiden Patschehändchen nach der Windeln schnappte, aber dank meiner hart antrainierten Krakenfähigkeiten konnte ich die Oberhand gewinnen. Jeanny hatte ich in der Zwischenzeit in eine Parkposition gebracht, von der ich glaubte sie würde schlimmeres verhindern. Das Parken an sich war leicht, aber das zappelnde Geschöpf dort zu halten war meiner Meinung nach eine logistische Meisterleistung. So stand ich da nun, ein Bein als Wegrollschutz auf dem Wickeltisch, anmutig wie eine Elfe (auch wenn meine Waage behauptet ich wäre eine Zwölfe) und fragte mich warum ich früher nie Ballettunterricht bekommen hatte. Und ich sah dabei auch noch verdammt gut aus – also her mit dem Preis!

Liebes Nobelpreis-Komitee, solltet ihr meine bescheidenen Zeilen lesen, bitte denkt doch mal drüber nach, ob ihr nicht doch so eine kleine Medaille mit dem Bild von Herrn Nobel für uns übrig hättet. Sie sähe so hübsch aus, zwischen Lego City und Motorikschleife.

__________

Mehr zum Thema? 

 

Mehr von Neffa? Dann klicke auf das Bild!
Diesen Beitrag schrieb die wunderbare Neffa. Mehr von Neffa? Dann klicke auf das Bild!

3 comments

  1. Toller Beitrag 🙂

    Tipp: Angekeckerte Bodys nicht über den Kopf ausziehen sondern nach unten ziehen. So ein Kleinkind passt prima durch die Kopföffnung – und es ist viiiiieeeel einfacher die Beine mit dem Feuchttuch oder Waschlappen zu reinigen als die Haare 😉

    Liebe Grüße

  2. Auch heut habe ich wieder herzlichst gelacht 😉
    Vielen Dank dafür. Ich mag Deinen Schreibstil sehr <3
    Freue mich auf weitere Beiträge von Dir.

    LG Ela….
    Ob es bei uns auch Naschbären gibt???

  3. Ich hab grad mindestens 3 Mal laut losgelacht und damit meinen Man aus dem Schlaf gerissen *haha*
    Der 10-Minuten-Autoschlaf ist mein absoluter Feind Nr. 1 🙂 Die Katzengeschichte ist der ‚Burner‘ & die P*****prinzessin der Killer *haha*
    Herzlichen Dank für den Beitrag!!! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer…

Previous #daslebenderanderen: Lieblingstweets aus KW 19
Next Interview: Warum Reboarder die besseren Kindersitze sind

Check Also

Das Christkind weiß alles… ODER Der pädagogische Dreischritt vor Weihnachten

Vorsicht! Dieser Text kann Spuren von Sarkasmus enthalten! Wenn die Tage kürzer und die Nächte …

%d Bloggern gefällt das:

Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen