Die Top 11 Ausflugsziele für den Urlaub mit Kindern im Pillerseetal (Fieberbrunn, Hochfilzen, Waidring, St. Ulrich/Pillersee und St. Jakob/Haus)

Rating:

                                                                                                                                                                                                                                                                   Recherchereise

Du warst noch nie im Pillerseetal in Tirol? Dann solltest du das schleunigst nachholen, denn das Tiroler Pillerseetal eignet sich perfekt für einen Urlaub mit Kindern. Die fünf Gemeinden Fieberbrunn, Hochfilzen, Waidring, St. Ulrich am Pillersee und St. Jakob in Haus bilden zusammen das Pillerseetal (wundere dich nicht über die Schreibweise PillerseeTal, diese wird auf Infomaterial verwendet). Für Familien hat die Region richtig viel zu bieten, zu jeder Jahreszeit. Wir haben vier wundervolle, ereignisreiche Tage im Pillerseetal in Tirol verbracht und trotzdem zu wenig Zeit gehabt, wirklich alle Top-Ausflugsziele im Pillerseetal zu besuchen. Aber wir kommen wieder, lest selbst warum…

Die Top 11 Ausflugsziele für den Urlaub mit Kindern im Pillerseetal (Fieberbrunn, Hochfilzen, Waidring, St. Ulrich am Pillersee und St. Jakob in Haus)

1. Timoks Wilde Welt inkl. Sommerrodelbahn in Fieberbrunn

Farbenfrohe Regenbogengondeln der Bergbahnen Streuböden bringen uns gemütlich von der Talstation in Fieberbrunn hinauf auf den Berg. Kaum ausgestiegen an der Mittelstation (wer mag, steigt um und fährt auf den 1.645 m hohen Lärchfilzkogel), offenbart sich ein richtiges Kinderparadies, nämlich Timoks Wilde Welt mit großem Outdoor-Angebot, das jedes Kinderherz höherschlagen lässt.
Unbedingt genug Zeit einplanen, allein im Niederseilgarten können Kinder gut und gerne einen halben Tag verbringen. Auch abseits des Kletterparcours gibt es viel zu entdecken und Natur pur – Heidelbeersträucher, Ameisenhäufen und unterschiedlichste Moossorten und Blumen, die genaustens erforscht wurden mit der mitgebrachten Becherlupe*. Das Besondere am Niederseilgarten ist die geringe Höhe der meisten Stationen, deshalb eignet sich der Niederseilgarten auch bereits für kleinere Kinder und beschert Kindern Erfolgserlebnisse am laufenden Band, wenn die Stationen ohne die Eltern absolviert werden können.
Danach lockt der großzügige Wasserspielplatz-Bereich besonders an heißen Tagen – Wechselgewand nicht vergessen!

Rasante Rodelpartie auf der Sommerrodelbahn Timoks Alpine Coaster

Das absolute Highlight in Timoks Wilder Welt ist eindeutig die Sommerrodelbahn, auf der man 1.160 Meter rasant den Berg runterrast. Kinder ab 8 Jahren dürfen schon allein rodeln, kleinere Kinder dürfen sich mit den Eltern gemeinsam auf die rasante Rodelpartie begeben. Achtung, lächeln nicht vergessen, das Erinnerungsfoto kann danach gleich als Erinnerung mitgenommen werden.

Wandern mit Kindern in Fieberbrunn

So viel Action macht hungrig, wir sind deshalb das kurze Stück zum Berggasthof Wildalpgatterl gewandert und haben dort regionale Schmankerl genossen, während unsere Kinder die Bewohner des Dammwildgeheges in ihr Herz geschlossen haben. Danach lässt es sich herrlich auf der Traumwiese in den bereitgestellten Liegestühlen chillen, bevor wir zur nächsten Wanderung aufbrechen. Unsere Kinder gehen mit uns regelmäßig wandern und bewältigen mittlere Distanzen problemlos, für kleinere Kinder empfehle ich das Mitführen einer Wanderkraxe oder eines Kinderwagens bzw. geländegängigen Buggys, denn im Pillerseetal sind viele Wanderwege auch problemlos mit dem Kinderwagen zu befahren.

2. Freizeitpark Familienland in St. Jakob in Haus 

Bist du schon einmal in den Bergen mit einer Achterbahn gefahren? Für uns ist die Überraschung schlechthin im Pillerseetal ist der Freizeitpark Familienland, der mit seinen Fahrgeschäften und Attraktionen für Adrenalin sorgt. Die Wartezeiten sind moderat, wer sich noch kürzer anstellen möchte, kommt am Vormittag, wenn der Park öffnet oder nutzt den späteren Nachmittag, wenn viele Urlauber bereits am Heimweg sind. Übrigens, mit der PillerseeTal-Card ist der Eintritt einmal pro Tag kostenlos – perfekt, um auch nach dem Ausflug noch für einige Runden vorbeizukommen.

3. Triassic Park auf der Steinplatte Waidring

Dinosaurier-Fans kommen im Pillerseetal voll auf ihre Kosten, genauer gesagt im Triassic Park auf der Steinplatte in Waidring. Bequem steigt man an der Talstation in die Gondel ein und findet sich wenig später im absoluten Dinosaurier-Wunderland, dem Triassic Park, auf der Steinplatte wieder. Nach einer interaktiven Einführung in die Welt der Dinosaurier stehen gleich mehrere (Wasser-)Spielplätze im Dino-Style zur Verfügung. Während die Kinder mit einer Engelsgeduld im Sand nach Fossilien graben, relaxen die Eltern im Liegestuhl am höchsten Sandstrand der Alpen. Plant für den Triassic Park unbedingt genügend Zeit ein, er ist zweifellos eine der beliebtesten Attraktionen für Familien im Pillerseetal. Zu den Highlights des Triassic Parks zählen auch die Aussichtsplattform in schwindelerregender Höhe, der täuschend echt wirkende Wasserdinosaurier und die Speedrutsche. Abseits der Spielplätze locken hier idyllische Wanderungen, viele davon sogar kinderwagentauglich!

4. Pillersee: Kühe, Action und Stand up Paddling

Neben den Bergen punktet das Pillerseetal mit seinen wunderschönen Seen. Vor allem der Namensgeber des Tals, der wunderschön türkise Pillersee, liegt idyllisch eingebettet in der Bergwelt der Kitzbüheler Alpen. Nicht wundern, wenn man auf der Liegewiese oder im See auf Kühe trifft – sie sind neugierig und suchen den Kontakt zu den Badegästen. Apropos Baden: Wer nicht „nur“ im erfrischenden Wasser baden will, kann den Pillersee auch via Stand up Paddle, Funball, Tret- oder Ruderboot erkunden. Nach dem Bad im Pillersee essen wir in der Forellenranch köstliche Burger und freuen uns dank riesigem Spielplatz in Sichtweite der Tische über den lauen Sommerabend, der sogar noch von einem Feuerwerk gekrönt wird – fast schon kitschig! Jeden Mittwoch im Sommer lässt das „Seeleuchten“-Event den erstrahlt der Pillersee abends mit Musik und Feuerwerk erstrahlen, 2023 wird „Seeleuchten“ in neuer Form die Besucher überraschen, wie uns Marion vom Tourismusverband schon verraten hat. Wir sind gespannt!

5. Familien-Canyoning durch die Teufelsklamm

Wollen wir es wagen, sind wir mutig genug, uns die Teufelsklamm hinab abzuseilen und im hautengen Neopren-Anzug Wasserfälle und Steine runterzurutschen? Noch dazu in einer Klamm, die den Namen Teufelsklamm trägt? Puh, ich gestehe, ich war kurz davor, diesen Programmpunkt abzusagen, zu groß war meine Angst davor. Aber warum nicht einfach die Komfortzone verlassen und sein Schicksal einen Nachmittag lang in die Hände von Rob und Steve legen, unseren sympathischen Canyoning-Guides? Kaltes Quellwasser einfach überall, Sprünge ins Nichts und Flying Fox über die Schlucht – der Nachmittag war voller Premieren für uns, Familien-Canyoning ist ein Erlebnis, das man nicht vergisst. Die Canyoning-Touren für die ganze Familie finden zweimal wöchentlich statt, Termine und Anmeldemöglichkeiten gibt es über den Tourismusverband PillerseeTal. Achtung, eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert, da die Plätze für die Touren begrenzt und schnell ausgebucht sind.

6. Traumhafte Ausblicke vom Jakobskreuz auf der Buchensteinwand ins Pillerseetal

Das Jakobskreuz auf der Buchensteinwand (1.456 Meter Seehöhe) ist als prägnante Attraktion schon von weitem aus dem Tal sichtbar. Man erreicht sie zu Fuß oder bequem mit dem 4er-Sessellift. Wir schweben gemütlich über Heidelbeerfelder, Farne und saftige Almwiesen hinauf auf den Berg und verbringen erstmal etwas Zeit bei der kleinen Kugelbahn direkt neben der Bergstation. Danach erkunden wir das Jakobskreuz von innen und sind wirklich beeindruckt von den Ausblicken auf die Kitzbüheler Alpen und das Pillerseetal. Die Schönheit der umliegenden Alpen lässt einen wirklich innehalten. Zusätzlich sorgt die Kunstausstellung und die kleine Antoniuskapelle sowie der Blumenlehrpfad für weitere Wow-Effekte.

7. Wanderung zur Jausenstation Tennalm 

Diese beeindruckende Bergwelt wollen wir auch erwandern, und so starten wir ausgehend vom Jakobskreuz auf der Buchensteinwand unsere rund einstündige Wanderung zur Jausenstation Tennalm talabwärts über Almwiesen und Waldstücke. Auf der Tennalm angekommen, werden wir wie alte Bekannte begrüßt und mit einer beeindruckenden Aussicht Richtung Fieberbrunn belohnt. Während sich die Kinder am klassischen Spielplatz an der Wippe und der Retro-Rutsche austoben (Nostalgie pur!), genießen wir den Ausblick und das köstliche Essen zu wirklich fairen Preisen. Gestärkt geht es dann entweder zurück bergauf Richtung Jakobskreuz oder bergab Richtung Fieberbrunn. Dank Regio-Bussystem ist es im Pillerseetal nämlich kein Problem, rasch und kostenlos mit der Gästekarte von A nach B zu kommen. Das kommt unserer Flexibilität entgegen, denn wir wählen den Wanderweg Richtung Fieberbrunn und fahren mit dem Regio-Bus zurück zum Auto am Parkplatz der Bergbahnen.

8. Baden im Lauchsee

Auch der Lauchsee in Fieberbrunn begrüßt uns mit schönen Liegewiesen und zur Freude der Kinder mit großem Spielplatz und Wasser-Trampolinanlage. Als Moorsee erwärmt er sich rasch und ist damit nicht ganz so erfrischend wie die anderen Seen im Pillerseetal. Ideal also für Familien mit Kindern.

9. Klettern im Hochseilgarten am Pillersee

Wir kehren zum Pillersee zurück, genauer gesagt in den Hochseilgarten am Pillersee und treffen unsere Guides vom Familien-Canyoning wieder. Kinder ab vier Jahren dürfen sich (mit Begleitperson) in luftige Höhen wagen. Unsere Zwillinge (Anm.: 4,5 Jahre, ca. 115/116 cm Körpergröße) haben alle Stationen des Kinderparcours allein bewältigt, teilweise sogar das Sichern selbstständig geschafft – natürlich überwacht von uns Eltern. Der große Parcours für ältere Kinder und Erwachsene verspricht Momente voller Adrenalin in den Baumkronen und wird von uns beim nächsten Mal getestet – versprochen.

10. Das Geheimnis des Steinbergkönigs

Das Geheimnis des Steinbergkönigs entführt Kinder in die Geschichte des Steinbergkönigs, Erschaffer der Alpen, der unterirdisch regiert. 9 Machtwörter gilt es an den Attraktionen des Pillerseetals zu entschlüsseln und online einzugeben, um ihm die Macht zu entreißen – ein Rätselspaß für die ganze Familie.

11. Bienenlehrpfad in St. Ulrich am Pillersee

Ebenso ganz in der Nähe des Pillersees liegt der Bienenlehrpfad, der liebevoll in die Welt der Bienen entführt und Bewusstsein für die Rolle der Bienen in unserem Ökosystem schafft. Auch hier sind die meisten Stationen im Schatten angesiedelt, sodass der Lehrpfad gerade an Sommertagen auch zur Mittagszeit besucht werden kann. Die Länge des Bienenlehrpfads beträgt 0,5 Kilometer und kann in ca. 30 Minuten bewältigt werden – eine ideale Themenwanderung also auch für Familien mit kleineren Kindern, die noch nicht so lange Gehdistanzen bewältigen. Im Sommer finden auch Führungen statt, der Tourismusverband informiert zu aktuellen Terminen.

Wir haben alle oben genannten Ausflugsziele mit der PillerseeTal Card besucht, die den Urlaub im Pillerseetal noch schöner macht. Einmal gekauft, sind Eintritte und Bergbahnen inkludiert. Habt ihr Lust auf einen Familienurlaub in den Bergen im wunderschönen Pillerseetal bekommen? Wir kommen bestimmt auch wieder, um die Region in den Kitzbüheler Alpen weiter zu erkunden., denn das Pillerseetal eignet sich einfach perfekt für einen Urlaub mit Kindern. Wir können uns nicht entscheiden, welches Ausflugsziel im Pillerseetal uns am besten gefallen hat, denn alle der oben genannten Ausflugsziele bieten speziell für Familien wirklich tolle Erlebnisse.

„Grüner Herbst“ im Pillersetal

Nachhaltigkeit und Umweltschutz werden in der Region Pillerseetal großgeschrieben. Im Rahmen der Aktion „Grüner Herbst“ werden Gäste, die mit der Bahn anreisen, belohnt. Als kostenlose Goodies warten der Shuttle vom Bahnhof zur Unterkunft, die PillerseeTal Card und die Benützung der Regio-Busse, um vor Ort mobil zu sein.

 

Familienfreundliche Unterkünfte in der Region Pillersee

 

 

 

Wer schreibt hier eigentlich?

Vier Kinder, zwei Katzen, ein Mann: Das Leben in der Grazer Vorstadt ist für PR-Profi Barbara nie langweilig. Wenn sie nicht als Mama-Taxi ihre Kinder von A nach B kutschiert, plant sie Reisen und Wanderrouten. Sie liebt Bücher und findet manchmal sogar Zeit eines zu lesen. 

 

* Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Inhalte dieses Blogs sind kostenlos. Sie sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Manchmal bauen wir Amazon-Affiliate-Links in unsere Artikel ein. Wenn du über diese Links ein Produkt erwirbst, zahlt du nicht mehr, aber „Einer schreit immer“ erhält eine kleine Kommission von Amazon. Du hilfst uns dabei, die Produktion von Inhalten, die Grafik sowie das Webhosting des Blogs zu finanzieren. Danke! Natürlich bekommst du die Produkte auch beim lokalen Händler deines Vertrauens.

1 Kommentar

  1. Sehr hilfreich deine Seite, auch wenn man nur ein Kind hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.