Zwei Mal Zwillinge in einem Jahr: Bald ist Sarah Mama von vier Kindern unter 12 Monaten

Sarah und Tim haben nicht schlecht geschaut, als der Frauenarzt beim Ultraschall sagte: „Das sind schon wieder Zwillinge“. Denn ihre beiden Zwillingsjungs waren da gerade einmal drei Monate alt. Für uns hat sich das Paar Zeit für ein Interview genommen. 

Also erzähl doch einmal ein wenig über euch, liebe Sarah… 

Wir sind Sarah und Tim und kommen aus Hessen, wir leben mit unseren Zwillinge Marten und Paul auf dem Dorf, wo unsere Mäuse ganz viel Platz zum Spielen haben. Alle zwei Wochenenden kommt noch der große Bruder, Tims Sohn, hinzu.  Ich bin 30 Jahre alt,  Tim ist 34 Jahre. Er ist leidenschaftlicher Notfallsanitäter und arbeitet inzwischen in einem Krankenhaus bei uns um die Ecke. Ich lese total gern, bin kreativ und mag es an der frischen Luft zu sein. Tim malt super gern, baut Lego Technik, wobei die Zeit dafür momentan einfach nicht da ist. Und die wird in den nächsten Jahren wahrscheinlich auch weiterhin nicht da sein…. 

Genau. Es gibt einen Grund dafür, dass ihr dafür keine Zeit habt… 

Genau. Denn bald kommen unsere zweiten Zwillinge zur Welt. Die ersten wurden im Jänner 2022 geboren. Die zweiten Zwillinge kommen jetzt im Dezember 2022.

Wahnsinn. Bitte von Anfang an: Also da waren mal die ersten Zwillinge… 

Genau. Zwölf Wochen nachdem ich von meiner ersten Schwangerschaft erfuhr, kam die riesengroße Überraschung und auf dem Bildschirm meines Frauenarztes tauchte plötzlich ein zweites zappelndes Würmchen auf. Dadurch, dass schon so viele Wochen vergangen waren, hat man damit natürlich nicht mehr gerechnet. Ich war absolut baff und habe meinen Frauenarzt direkt gebeten Tim in die Praxis zu holen. Der hatte im Auto auf mich gewartet und wurde dann von meinem Arzt hochgeholt. Uns fehlten die Worte. Man scherzt ja doch ab und zu rum a là: „Was wenn es zwei sind. Haha…“ Doch die Diagnose hat dann wirklich reingehauen. Zwillinge! Auf der Heimfahrt waren wir immer noch total sprachlos, haben uns aber nach kurzer Zeit total gefreut. Wir konnten es kaum abwarten die frohe Botschaft zu verkünden. Es war einfach die krasseste Nachricht, die wir jemals bekommen hatten. Die Schwangerschaft verlief reibungslos, die Geburt ebenso. Es wurde ein Kaiserschnitt, da ein Baby quer lag und etwas anderes nicht in Frage kam. Das war auch für mich OK und es verlief alles nach Plan…

Die ersten Zwillinge waren gerade einmal drei Monate alt, da kam die zweite Zwillingsschwangerschaft.

Eure „ersten“ Zwillinge waren dann da. Und du wurdest gleich noch mal schwanger. War das geplant?

Dann nach wenigen Wochen hielten wir einen erneuten Positiven Schwangerschaftstest in den Händen.  Wir konnten es überhaupt nicht glauben. Geplant war diese Schwangerschaft nicht, aber da ich mit Leib und Seele Mama bin und war, konnte ich meine Freude kaum verbergen. Aber es gingen damit natürlich auch Sorgen einher. Aber da wir von Anfang an wussten, dass wir immer zusammenhalten, egal was passiert, war klar: WIR SCHAFFEN DAS! EGAL WIE! Wir dachten anfangs ja, dass es nur ein Baby ist. Da ich in meiner Familie keine Zwillinge habe, haben wir auch überhaupt nicht vermutet, dass es sich bei den nächsten Mäusen wieder um zwei Babys handeln würde. Niemand hat darüber spekuliert, das war einfach viel zu unrealistisch.

Wie war eure Reaktion? Was haben Freunde und Familie gesagt?

Wir haben auch von diesem doppeltem Glück erst in der 11. Woche erfahren! Davor war eine Fruchthöhle immer leer und wir sind davon ausgegangen (auch mein Frauenarzt) das es nur ein Baby ist. Nachdem wir es erfahren haben, dass es wieder Zwillinge sind, haben wir auf jeden Fall mehr über die möglichen Gefahren der Schwangerschaft, über die Zukunft und unsere Finanzen gesprochen. Aber auch bei dieser Schwangerschaft waren und sind wir uns sicher das wir es gemeinsam schaffen werden. Wir halten zusammen und stehen den Schlafmangel und alles was dazu gehört gemeinsam durch 🙏😅. Natürlich sieht man erst wie alles wird, wenn die Kleinen da sind, aber wir sind uns sicher, wir werden daran wachsen. Wir wissen am Ende des Tages immer, dass es so sein soll, wir uns mehr als alles andere lieben und immer für einander da sind. Freunde und Familie waren positiv geschockt und konnten es kaum glauben, aber im Endeffekt haben wir nur positive Meinungen bekommen und unsere Familie unterstützt uns, wo sie nur kann!

Tim und Sarah mit ihren ersten Zwillingen.

Du bist jetzt kurz vor der Entbindung – hast du überhaupt Zeit schwanger zu sein?

Die zweite Schwangerschaft war und ist alles in allem wirklich gut. Ich war nie im Krankenhaus und bis jetzt läuft wieder alles super. Natürlich muss ich sagen, dass es mir mittlerweile sehr schwer fällt so zu funktionieren wie noch vor drei Wochen. Es wird alles einfach immer schwerer, das Drehen, das Aufstehen, die Symphysenschmerzen. Es ist jetzt einfach Endspurt und ich versuche für meine Großen nur noch zu funktionieren. Da kann ich nur dankbar sein, dass ich meine
Mama habe, die wirklich oftmals da ist wenn ich spontan frage usw. Aber alles in allem, war alles wirklich top bisher. Zeit schwanger zu sein hatte ich allerdings nicht, es lief alles nebenher. Ich versuche die Ultraschalltermine zu zelebrieren und aufzusaugen aber alles in allem lief sie nebenher und die großen standen im Fokus; meine Gesundheit selbstverständlich auch.

Hast du Hilfe in deinem Alltag?

Hilfe habe ich hauptsächlich von Tim. Er ist neben der Arbeit einfach 100 Prozent für mich und die Mäuse da. Ich habe in der Zeit in der er da ist so viel Zeit für mich und das macht die Zeit in der er nicht da ist immer wieder gut. Er kennt unsere Mäuse, die Bedürfnisse. Er ist einfach da, er kennt mich so gut, wie kein anderer Mensch. Und wenn ich Hilfe brauche während Tim arbeitet habe ich meine Familie. Meine Mama ist quasi auf Abruf bereit und kommt oftmals für
1-2 Stunden vorbei und& ich kann mich währenddessen einfach weglegen, in die Wanne oder ich widme mich dem Haushalt.

Wie stellst du dir die Zeit nach der Geburt vor?

Sehr intensiv. Ich denke, der Schlafmangel wird richtig reinhauen. Aber was soll ich sagen? Ich gehe da ganz ohne Angst dran und freue mich einfach unfassbar doll auf unsere zwei neuen kleinen Mäuse. Ich kann nicht beschreiben, wie sehr ich mich freue. Es wird super anstrengend und ich habe keine Ahnung wie wir manche Alltagsprobleme lösen und wuppen werden. Aber das wird man dann sehen. Ich möchte stillen und Tim wird sich sehr wahrscheinlich die meiste Zeit intensiv um die Großen kümmern während ich mit stillen, wickeln usw. beschäftigt bin. Wir freuen uns jedenfalls sehr. Wie es am Ende wird, sehen wir dann. 

Was wünscht du dir? Was erwartest du dir?

Ich wünsche mir, dass all die Mäuse eins werden, dass sie sich zu schätzen wissen & immer jemanden haben, dem sie sich anvertrauen können. Mit dem sie Quatsch machen können und dem sie Dinge erzählen können, die Mami und Papi nicht wissen sollen. Ich wünsche mir, dass am Ende alles schön entspannt wird & die ganzen Mäuse nach 3-4 Jahren die dicksten Freunde und besten Spielpartner werden. Das der große Bruder immer auf die kleinen aufpasst und der Spaß niemals auf der Strecke bleibt!

Welche spezielle Ausrüstung hast du? Wie geht das mit dem Kinderwagen?

Im Grunde haben wir noch alles von den großen. Speziell ist da unter anderem die Swing2Sleep für Zwillinge, meine Zwillingstrage & der Zwillingswagen. Den Wickeltisch nutzen wir von den großen Mäusen. Bisher haben wir zwei Zwillingswagen, ob das so praktisch ist wird sich allerdings noch herausstellen. Alles andere wird sich noch ergeben. 

Welche Tipps hast du für angehende Zwillingseltern?

Ich würde ssagen, dass wir organisiert sind. Aber nicht drüber. Ich möchte immer, dass alles Wichtige erledigt ist, bevor Unwichtiges ansteht. Ich liebe Listen und Pläne. Davon muss ich mich bald allerdings sicher verabschieden:) ansonsten bin ich der Meinung, dass das alles ohne Stress am besten klappt. Wenn manche Dinge eine Woche länger dauern und man etwas hinten anstellt, dann ist das eben so. Bisher haben wir alles rechtzeitig geschafft und es läuft reibungslos. Mein Tipp für angehende Zwillingseltern: Bitte habt Vertrauen in euch, lest nicht tausende Artikel, es kommt alles mit der Zeit. Man schafft es, egal wie, man schafft absolut alles. Man entwickelt Superkräfte mit Kindern.

Auf Instagram lässt uns Sarah unter „Die mit den vielen Zwillingen“ teilhaben.

______

Mehr zum Thema?

 

Noch mehr Tipps?

Du hast zwei Kinder, bist müde und willst hilfreiche Tipps? Dann lass uns in Kontakt bleiben und melde dich doch für den kostenlosen Newsletter von „Einer schreit immer“ an. Dieser bringt dir einmal pro Woche die besten Postings in dein virtuelles Postfach. Wir lesen uns!

BÄM! Ich will zur "Einer schreit immer" Community gehören und eines der 1.928 Mitglieder werden!

Möchtest du in Zukunft keine Gewinnspiele verpassen und über Neuigkeiten informiert werden? Dann her mit dem Newsletter!

Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unseren Datenschutzbestimmungen
Datenschutzbestimmungen *

 

Wer schreibt hier eigentlich?

Zwillingsmama, Kinderdompteurin, Geburtstagsveranstalterin, Chaosmanagerin und „Mädchen für eh alles“: Unter dem Netz-Pseudonym Anna Attersee schreibe ich hier pädagogisch wertlos über das turbulente Leben mit Kindern – schonungslos ehrlich, denn einer schreit hier bei uns immer… Im richtigen Leben bin ich Journalistin, arbeite im Bereich „Irgendwas mit Medien“ und habe kürzlich mein erstes Buch veröffentlicht. Mehr über mich und unsere Familie findest du HIER.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert