Home / Baby / „Sind das etwa Zwillinge?“ Das Bullshit-Bingo für Zwillingseltern

„Sind das etwa Zwillinge?“ Das Bullshit-Bingo für Zwillingseltern

Erfahrene Zwillingseltern wissen, Einkaufen mit Zwillingen ist bei weitem kein Spaziergang. Denn egal wann uns wo man mit dem Zwillingskinderwagen auftaucht, formulieren Menschen jeden Alters und jeder Bildungsschichte die Frage aller Fragen: „Sind das etwa Zwillinge?“

 

Anfangs ist man ja als Zwillingsmutter unglaublich stolz auf den Nachwuchs und spricht auch gerne mit Fremden darüber. Aber spätestens nach einem halben Jahr als Zwillingsmama geht einem die Frage gehörig auf die Nerven. Vor allem weil man meist ungeschminkt und in Schweiß gebadet ist, während eines der Kinder lauthals brüllt und das andere gerade in die Hose kackt.

In solchen Situationen ist also Diplomatie gefragt!  Es liegt mir auf der Zunge zu sagen: „Nein, die sind zufällich gleich angezogen, sehen sich zufällich sehr ähnlich und darum haben wir sie einfach in einen Wagen gepackt.“ Das sage ich aber nicht. Ich sage: „Ja. Zwillinge! Was für ein Segen!“.

Gibt es also nervige Sätze, die ihr beim Spazierengehen immer wieder hört? Und die Antwort lautet offensichtlich JA. Ein Grund mehr also, ein Zwillingseltern-Bullshit-Bingo zu machen.

Zwillingseltern Bullshitbingo – die Spielregeln:

Bullshit-Bingo wird wie normales Bingo gespielt, aber als Wörter/Zahlen sind nur Sätze oder Begriffe erlaubt, von denen man glaubt, dass sie der Spielleiter in naheliegende Zukunft aussprechen wird.

Jeder Mitspieler streicht bei Nennung eines Begriffs auf seiner Bingokarte diesen weg. Gewinner ist, wer als erstes alle Begriffe oder Sätze auf seiner Karte wegstreichen konnte. Um seinen Sieg anzuzeigen, springt er auf und schreit: „Bullshit!“.

 

Zwillingseltern Bullshit-Bingo

Noch mehr Zwillingsbingos gefällig? Dann klick dich doch durch bei Zwillingsmama Ines und bei Zwillingsmama Kerstin von Chaos2.

____________

Das Zwillingseltern Bullshitbingo gibt’s auch als Tasche:

Instaggram_Shop_Collage
Klicke auf das Foto und stöbere im Shop für Zwillingseltern. Noch mehr Zwillingszeug findest du unter: https://shop.spreadshirt.at/einerschreitimmer/

 

 

38 comments

  1. Ich gebe es zu, auch mir ist hier und da schon mal einer der Sätze durchgerutscht! Aber dann verrate mir (die auch zwei Kinder hat, die aber nacheinander) mal bitte: Was wollt Ihr denn stattdessen hören? Womit können wir Euch glücklich machen?
    Einige Phrasen kann ich übrigens auch schon munter durchstreichen… das mit der OPhase,dem Durchschlafen (mein Gott Leute, diese Frage NERVT echt!), dem Müdesein sowieso 🙂

  2. Hmmm… also am liebsten höre ich:

    Sie haben die schönsten Kinder der ganzen Welt.

    Unglaublich, dass Sie nach Zwillingen wieder so eine tolle Figur haben….

    Ihre Ähnlichkeit mit Angelina Jolie ist unumstritten…. 😉

  3. Da ich auch glückliche Zwillingsmama von einem Pärchen bin und ich nicht sooft angesprochen werde, würde ich mir aber dennoch wünschen…lasst uns doch auch einfach mit 2 Geschwisterkinder einkaufen gehen….Ich gehe ja auch nicht zu jeder Einlingsmama hin und frage: IST DAS NUR EINES? 😀 😉

  4. Ich finde den Beitrag völlig daneben. Eltern von Kleinkindern reden über nix anderes als ihre Kinder, wie sie schlafen, wie ihre Verdauung ist und was sie essen/trinken/sonst tolles machen. Wenn man dann als Außenstehender eine Bemerkung macht, die unter normalen Erwachsenen problemlos als Smalltalk (die Themen sind aufgrund der Fokussierung der Eltern auf ihre Kinder ja denkbar begrenzt) durchgeht, wird man von Ihnen gleich als grenzdebil dargestellt. Sagt man nix zu den Kindern, wird man als Kinderhasser abgestempelt. Fazit: Man kann es nicht richtig machen. Vielleicht sollten Sie mal Ihre Ansprüche an Ihre Umwelt überdenken. Und nein: Ich werde nicht zu einer Mutter mit schreienden Kindern sagen, dass sie die tollsten Kinder der Welt hat. Und über das Gewicht von Frauen sollte man ja ohnehin nicht sprechen, da es regelmäßig falsch verstanden wird.

    Einen Beitrag zu einer kinderfreundlicheren Umgebung haben Sie mit Ihrem Artikel jedenfalls nicht geleistet, sondern nur alle Vorurteile bestätigt, die über die Eltern von Kleinkindern so im Umlauf sind. Vielen Dank dafür.

    • ALs Zwillingspapa: Sie haben nicht recht. Gehen Sie zu jedem Elternteil mit einem Kind im Wagen und fragen Sie irgendwas zum Kind? Sicher nicht. Und wieso passiert das ständig, wirklich ständig, bei Zwillingen? Es geht hier nicht um Bekannte, die man beim Spazieren, Einkaufen oder sonstwas trifft auf der Straße. Es geht um wildfremde Menschen, die meinen, man müsste sich mit ihnen nur deswegen über unsere Zwillinge unterhalten, weil man eben welche hat. Wieso denn? Zwillinge sind nun wirklich keine Seltenheit mehr. Wenn die Beiden Blödsinn machen, okay. Wenn sie in der U-Bahn mit Wildfremden schäkern, okay. Aber wenn sie nur im Wagen sitzen oder liegen und man selbst auf dem Weg von A nach B ist? Irgendwann will man auch ankommen.

      So, und jetzt erklären Sie mir mal den Unterschied, warum man als Zwillingsmama/-papa ständig die selben Fragen beantworten muss oder Sprüche hört, Eltern von einem Kind aber unbehelligt ihres Weges gehen können.

      Und da habe ich noch nicht mal von der Frau erzählt, die beim Bäcker gefragt hat „darf ich mal schauen?“. Zack, war ihre Hand an den Kindern. Oder die Frau in der U-Bahn, die sofort wissen wollte ob es ein Kaiserschnitt war. Oder die drei Omis, die mal eben nonchalant den Weg blockierten. (Hätten sie gefragt, wäre ich kurz stehen geblieben. Aber den Weg blockieren geht gar nicht.)

      • Ich werde auch bei jedem einzelnen Gang nach draußen auf mein Kind angesprochen. Mind. Die Hälfte ordnet es ins falsche Geschlecht ein (Jungs werden wohl generell erst mal für weniger hübsch gehalten, keine Ahnung wieso), dann gibt es die, die erzählen, dass Kinder ja erst schrecklich werden, wenn sie ein alter X erreichen, dass das mit dem Tragen ja nicht gesund sein kann etc. es sind doch immer die selben Themen. Am witzigsten finde ich noch, wenn sie das Kind erst im Nachhinein entdecken, entweder weil es früher noch ganz unter der Jacke verschwand oder jetzt weil es auf dem Rücken ist. Auf den -irgendwo zwischen begeisterten und geschockten- Ausruf „sie haben da ja ein baby!“ Werde ich irgendwann ironisch reagieren, in die Richtung „verdammt, wer hat mir das denn aufgebunden“ 😀
        Ich hab jetzt auch keine riesige Lust, mich mit jeder Oma zu unterhalten, es fällt aber doch in meinen Augen unter normalen Sozialkontakt und ist mir lieber, als wenn keiner auf ein Kind eingeht. Tatsächlich weiß ich, dass er blaue Augen hat und hübsche Locken, aber ist doch auch irgendwie ganz nett, wenn die anderen das auch sehen. Die Menschen wollen Anteil nehmen und manche sind darin geschickter und andere weniger. Und je nach meiner Laune und wie sympathisch mir das Gegenüber ist, entwickelt sich ein Gespräch oder eben nicht.
        Tatsächlich kann man kaum ahnen, ob man es mit Zwillingen zu tun hat. Es könnten auch gleichaltrige Cousin und Cousine sein, die von einer der Mütter betreut werden, eigenes Kind und Tageskind usw. Mir wurde auch mehrfach das Kind als eigenes zugeordnet, das ich nur am Nachmittag betreute.
        Die Leute stecken doch nicht in euren Köpfen oder in eurem Leben. Sie stellen die Frage das erste Mal, Demenz jetzt mal ausgenommen.

      • Kunterbuntekathi

        Lieber Zwillingspapa 😉

        Ich wollte nur sagen, dass mir das mit meiner Tochter auch passiert.. ich kann nicht einkaufen gehen oder irgendwas anderes in der Öffentlichkeit ohne mehrmals auf das Lächeln, Alter, Geschlecht, etc. meiner Tochter angesprochen zu werden 🙂 das passiert nicht nur mit Zwillingen und die Aussagen sind nicht minder dämlich manchmal.. aber ich freue mich trotzdem über die Anteilnahme der Leute weil ich unheimlich stolz auf mein kleines Mädchen bin 🙂

        vlg Kathi

    • Das trifft nicht auf alle Eltern zu (manche haben durchaus kein anderes Thema). Ich freue mich über Kommentare wie „sind die niedlich“, „oh, da schläft jemand“ oä, auch die Frage nach dem Geschlecht finde ich nicht schlimm (allerdings manche Schlussfolgerungen lustig: oranger Kinderwagen, dann muss es ein Mädchen sein, oder aber ein komplett rosa gekleidetes Kind mit Blumenhaarspange, das für einen Jungen gehalten wird). Die Leute meinen es sicher nicht böse, aber Fragen nach dem Durchschlafen, das für manche scheinbar lebenswichtig ist, der Verdauung oder „haben Sie denn genug Milch?“ finde ich grenzüberschreitend. Mein Sohn war ein sehr großes Baby und ich bekam mehrfach zu hören „So ein großes Kind, da haben Sie sicher einen Kaiserschnitt gehabt? Wenn Sie den normal bekommen haben, hat er Sie bestimmt zerrissen“.

      Ich spreche ja auch keine fremde Dame an der Bushaltestelle an und frage, ob sie regelmäßigen Stuhlgang hat oder auch nachts aufs Klo muss?! Ebenso stört mich ungefragtes Anfassen, ob Schwangerenbauch oder Kind. Mir ist es passiert, dass die Kinder an der Kasse geschlafen haben, und fremde Leute haben an ihnen herumgefummelt, obwohl ich darum gebeten habe, sie in Ruhe zu lassen, bis sie wach waren und schrien. Dazu dann der Kommentar „Oh, du hast sicher Hunger!“, da fällt mir nichts mehr ein.

      Ich habe Junge-Mädchen-Zwillingsmädchen, da wird mit allen zusammen gefragt, ob das etwa eine geplante Schwangerschaft war, ich hätte doch schon ein Pärchen gehabt. Nur mit den Zwillingen kommt die Frage nach künstlicher Befruchtung. Außerdem gibt es permanente Mutmaßungen zu unserer Finanzlage („Können Sie sich denn so viele Kinder leisten?“ oder die Vermutung, dass wir vom Kindergeld leben bzw ich die Kinder nur bekommen habe, um nicht mehr Arbeiten zu müssen), eine Mutter von mehr als zwei Kindern ist scheinbar immer überfordert, es gibt tausend solcher Erlebnisse.

      Ich selbst bin noch nie an einen fremden Kinderwagen gegangen, und hätte erst recht nicht gewagt, das Kind zu berühren. Ich frage nicht mal bei Freunden, ob Kind x geplant war, ob man etwa ein Einzelkind haben möchte, ob es jetzt nicht mal langsam genug Kinder seien, ob man nach zwei Mädchen nur ein drittes Kind bekommen hat, damit man endlich den Stammhalter bekommt… Entweder, sie erzählen es von selbst, oder eben nicht. Ebenso gebe ich keine ungefragten Ratschläge zur Erziehung, was geht es mich an? Übrigens wurde ich mit den Zwillingen nicht mehr angesprochen als mit den Einlingen, nur anders. Mein persönliches Highlight ist jedes Mal „oh, Sie haben zweimal Zwillinge?“ Nö, die Großen sind zwei Jahre auseinander, und sie wurden tatsächlich schon für Zwillinge gehalten, als der Große sicher und weit lief und die Kleine ein halbes Jahr alt war.

  5. Habe auch ein Pärchen – manchmal schaffen wir mehrere X-erln auf einmal – schauuuuuuuuuuuu mal daaaaaaaaaaaaaaaaaa sind zwiiiiiiiiiiiiiiiiiiilinge !!!!!!!!!!!!!!! – naaaaaaaaa super, die können ja miteinander spielen !!!!!! wie toll, sind das zwei mädchen oder buben ???????? Die sind sicher eineiig !!!!!!!!!

    Nein, manchmal wenn ich entnervt bin (siehe Annis Kommentar) habe ich keine Lust auf solche Spielereien. Ansonsten ist es ja ok – ich gebe dann (meistens) höflich eine Antwort – ja – ja – nein – nein (in diesem Fall 😉 … Lieb ist auch eine ältere Dame, die ich ca. 2-3 x im Monat im Supermarkt treffe – jedes Mal (und die Betonung liegt auf JEDES Mal !!) führen wir folgende Konversation:

    Jööö schau – das sind ja Zwillinge – oder ?
    Ja (ich muss da schon immer schmunzeln)
    Sind das ein Bub und ein Mädchen ?
    Ja (immer noch – hat sich seit 7 Tagen nicht geändert) ?
    Na fein ! Viel Arbeit, oder ?
    Nein, überhaupt nicht (meine Standardantwort).
    Dann alles Gute !
    Danke (bis nächste Woche)
    🙂

    Ansonsten lässt es derzeit schon nach – Bub ist etwas größer als das Mädchen und wenn er so weiter wächst, dann schaut der bald wie ein Jahr älter aus. Dann werde ich mich nach den Frage noch sehnen (haha kleiner Scherz).

    In diesem Sinne – wünsche allen Zwillingsmamas und -papas – ein fröhliches Spielen und ein „Oooh. That’s a BINGO!!!“ 🙂

  6. Hallo Anni,
    mhmmmm…natürlich nerven Menschen die ungefragt die persönlichen Grenzen überschreiten! Ich kann mich dunkel daran erinnern dass ich mich zeitweise auch stark bedrängt gefühlt habe als ich mit den Zwillings-Mädels im Urban Jungle und ihrem grossen Bruder am Mamaboard in der FUZO unterwegs war…aber(!)…es gibt sich…meinen achtjährigen Töchtern sieht kein Mensch die Zwillinge an…ein weiteres Einlingskind hat die Familie komplettiert und auf Kinder wie „Orgelpfeifen“ reagieren die lieben Mitmenschen deutlich weniger charmant als auf Zwillinge….beides probiert, kein Verleich!
    Was ich aus der Urban Jungle duo Zeit mitnehme ist kein genervtes Augenverdrehn und Schimpfworte brüllen, sondern der unvergessliche Satz einer mir völlig fremden älteren Dame:
    „Sie sind eine reiche Frau!“
    Was für ein Geschenk für eine erschöpfte Mehrlingsmutter!
    🙂
    GLG
    Ruth

    • Liebe Ruth!
      Danke für den Einblick in euer Familienleben! Ich muss sagen, ich mag es oft auch sehr gerne, mit fremden Menschen zu plaudern. Vor allem erntet man ja auch immer wieder hochachtungsvolle Blicke. Und die kann eine gestresste Zwillingsmama ja auch sehr gut gebrauchen!
      GLG

  7. 😉 Also meine Zwillinge (Jungs, 5 Jährig, sehr gleich) haben die Frage irgendwann selbst beantwortet ‚Nein, wir sind Brüder und wir haben auch noch den M. Bruder‘. Es wurde ihnen erst vor circa einem halben Jahr klar, dass sie offensichtlich auch Zwillinge sind und alle Welt das spannend findet. Anfügen muss ich dabei wohl, dass der grössere Bruder ebenfalls ein ‚besonderes‘ Kind ist (8 Jahre, mehrfachbehindert, Autist, der sprechen bisher verweigert, wir wissen also nicht, was er vom Doppelpack hält). Was hab ich bei einigen Kommentaren gelacht… Und was erinnert mich das an die Zeiten, wo ich die Flucht nach vorne ergriffen habe und alle drei in den Kinderwagen gepackt habe und z.B. in den Zoo bin…keines der Zootiere bekam soviel Aufmerksamkeit wie die Mutter mit den drei Kindern in einem Wagen. Ging halt nicht anders, der Grosse hat erst nach den Kleinen selbstständig laufen gelernt und ist heute noch schwankend, aber sicher unterwegs (kein Gleichgewichtsorgan)…
    Habe gerade mitgeteilt: Jungs wir müssen los, den Grossen von der Schule holen…Und bin wieder Muter des Tages;-)
    Euch allen viel Humor, Spass und Freude…mit allen möglichen Kinderchen…
    Grüsse aus Zürich
    marianne

    • Hi liebe Marianne!
      Der Vergleich mit den Zootieren ist phänomenal! 😉 Aber eine brennende Frage habe ich schon: Wie hast du drei Kinder in einen Wagen bekommen??
      Hoffe es geht dir gut, vor allem dem Großen! GLG

      • Hi!
        Wir hatten diesen Geschwisterwagen von Phil&Teds, ein Zwilling vorne, einer hinten (selbstredend schön abwechseln, damit jeder mal Aussicht ect. hatte) und daran dann noch den ‚Seitenwagen‘ angebaut (Buggypod, sehr praktische Erfindung, weil kann auch zusammengeklappt und hochgebunden werden, Kind sitzt aber in einem richtigen Sitz und kann auch angebunden werden). Es gibt aber scheint’s auch Vierer-Kinderwagen, Storchennest oder sowas, stell mir das so vor, als ob ich mit dem Zugsabteil spazieren geh…Bei uns im Quartier gab’s aber auch mal ein Model Eigenbau: Das erste Kind waren Zwillinge, und dann gab’s oben drauf noch Drillinge. Brettchen ging bei uns halt nicht, weil der Grosse hingefallen wäre. Natürlich war das ‚Hallo‘ dann jeweils noch grösser, wenn die Leute erst mal zwei Kinder sahen und dann meinten ‚Hach, da hinten ist ja noch eines‘..was dann zwangsläufig zur Frage führte ‚Sind das Drillinge?‘ …und ich versteh’s bis heute nicht, klar der Grosse ist ein sehr feingliedriges Kind, aber doch immer noch grösser als die anderen zwei, und vor allem ist er blauäugig und blond, die Zwillinge haben dunkle Augen und dunkle Haare und sehen eigentlich aus wie eine Kleinausgabe ihres Vaters. M. sieht schlicht weg keinem von uns ähnlich…Aber ich war vermutlich bei den Zwillingen schon irgendwie abgebrüht, was Kommentare von der halben Welt betrifft. Weil es meiner Meinung nach keine bessere Frage gibt als ‚Ein Mädchen oder ein Junge? Hauptsache alles gesund‘ … und glaub‘ mir, die Welt kann nicht damit umgehen, wenn du sagst: ‚Kann man so jetzt nicht sagen, aber er hat’s überlebt, bis jetzt‘ (was ich nicht immer gesagt habe, manchmal hab ich auch total anständig genickt, weil klar, das ist ja theoretisch die Hauptsache;-))
        Lieben Gruss

      • Hallo Anni

        nein, jetzt hast du mich falsch verstanden, wir haben ’nur‘ drei Jungs. Oft werden wir aber gefragt, ob sie Drillinge sind (für mich echt unverständlich, aber eben…). Die Situation mit Zwillingen und dann noch Drillinge oben drauf gab’s bei uns im Stadtteil mal…
        Ich könnte dir höchstens Fragen beantworten zum Thema Integration behinderter Kinder und wie man das als Familie dann macht, damit man allen gerecht wird. Aber das ist eigentlich nix besonderes und die ganzen Ueberlegungen wie weit sollen Zwillinge gleich oder eben unterschiedlich sein, dazu kann hier jeder ein Lied singen…
        Lieben Gruss
        marianne

  8. Vierinvierjahren

    Oh Zootiere kenne ich auch gut! Wir zu sechst (großer Sohn 4,5 & Tochter 2,5 Jahre, Jungs je sechs Monate): hatten die Kleinen im Manduca und schoben den leeren Zwillingwagen vor uns her. Jeder guckte rein und es wurde vermutet, wir hätten neben den Großen noch Vierlinge! 😉 Nächstes Mal nehmen wir Eintritt!

    Schön auch die Frage: Sind die einäugig? Nein, jedes Kind hat zwei gesunde Augen! 😉

  9. Vielen Dank für den schönen Post! Als Zwillingsmutter kann ich alles bestätigen.:-) Es ist schon manchmal witzig… Mein Mann und ich haben auch irgendwann eine Top 10 der häufigsten oder skurrilsten Kommentare geführt. Eins meiner Highlights: Mein Mann wurde von einer älteren Dame in der Apotheke gefragt, wie ich das denn mit dem Stillen mache… Neben der Frage, ob’s ein Kaiserschnitt war, mit am Privatesten, oder? Das Lustigste war immer „Ein Junge und ein Mädchen?“ Selbst, wenn eine rosa und eine lila an hatte.
    Ich kann die Faszination an Zwillingen aber gut verstehen. Angefangen von der Schwangerschaft, der Geburt, dem Füttern, der Logistik bis hin zu vielen Alltagsbesonderheiten, die durch zwei gleichaltrige und extrem vergleichbare Kinder entstehen, ist so ein Leben mit Zwillingen in vielen Bereichen eben anders als das Leben mit Geschwistern unterschiedlichen Alters.
    Das Interesse wildfremder Menschen fand ich oft auch sehr lieb und sympathisch, nur in Situationen, in denen die Kinder schreien, man gestresst oder schweißgebadet ist oder einfach schnell von A nach B muss, ist es nervig gewesen. Übergriffige Handlungen wie, sich in den Weg stellen und in den Wagen greifen, gehen natürlich gar nicht! Je älter die Kinder werden, desto weniger Bemerkungen gibt es aber. Ohne Zwillingswagen sind Zwillinge nicht mehr ganz so auffällig 🙂

  10. Meine top 4 bis jetzt:
    1) sind das weiberl?
    2) also ich hätt mir ja einen wagen mit hintereinanderliegenden sitzen genommen,da kann man besser shoppen!
    3) schade,dass sind ja buben- mädels wären mir lieber
    4) was soll man machen,eins zurückschieben geht ja auch nicht…

    …..alles Kommentare von wildfremden und da sagt mir noch einer man solle froh sein angeredet zu werden-bzw.wir reden ja eh immer gerne über unsere Kinder und nur mehr über kinder- danke,
    den Kommentar von dem Herrn weiter oben kann ich nicht ernst nehmen.
    Ich persönlich rede gerne auch über andere Sachen,denn man kann es zwar kaum glauben aber trotz zwillingen bin ich doch auch noch einfach eine Frau mit Hirn!!

    In diesem sinne mal schaun ob sich jemand heute in die top4 drängen will……

  11. Also ich hatte ja zuerst zwei „Einlinge“, und ja, es ist anders. Da wäre es niemandem eingefallen, mir einfach den Weg zu versperren nur um das Kind anzugucken. Die Bemerkungen halten sich in einem normalem Rahmen, angenehm! Mit Zwillingen aber fühlte ich mich immer auf dem Präsentierteller. Heute, wenn sie unterschiedlich gekleidet sind, schon längst ohne Kinderwagen, fallen wir nicht mehr auf. Wobei ich es aber sehr geniesse, ohne meine Rasselbande einkaufen zu gehen:-), sprich gar keine Kinder da sind wegen denen man angequatscht werden könnte.

  12. Hallo, hier bei uns im Dorf (knappe 500 Einwohner) ist der Standartsatz „Und, pflegeleicht? “ das ist ja geradezu harmlos. Wenn ich dann in die Stadt fahre, kenne ich alle aufgeführte Sätze.

    Meine Lieblingssätze sind jedoch „der Junge ist größer wie das Mädchen? Na das passt ja….“ und „Junge und Mädchen, ja dann ist ja alles erledigt“.
    Nach dem Geschlecht fragt mich mittlerweile übrigens niemand mehr, weil ich ein „Nummernschild“ mit den Namen am Kinderwagen hängen habe. Bei Reaktionen auf das Schild sag ich dann immer „bei Überbreite muss man ja ein Nummernschild haben 🙂 „

  13. Zwillings Bullshit Bingo – geniale Idee! Finde die Sammlung super. Ja, man spricht gerne über seine Kinder und man ist stolz, aber wie bereits oben erwähnt mag man nicht Intimitäten mit Wildfremden austauschen, wenn man eigentlich einfach nur seine Ruhe haben möchte… Ich glaube, es nervt einen einfach, weil es ca. 20 mal am Tag kommt und man irgendwann nicht mehr weiss was man antworten soll.
    Um ein kleines Gegengewicht zu den nervigen Sprüchen zu geben: als ich vom Ultraschall („Sie haben sich da eine Zweizimmerwohnung eingerichtet“ „Was????!“) zur Arbeit fuhr (wie ich dorthin gekommen bin ist in einem Nebel verschwunden…), mich etwas bleichgesichtig auf meinen Stuhl setzte und auf die Frage, wie der Scan denn glaufen sei tonlos anwortetet: „Wir kriegen Zwillinge“ begann meine Kollegin (selber ein Zwilling) über das ganze Gesicht zu strahlen: „Welch ein Reichtum!“ Ich konnte dem damals nur ein etwas schiefes Lächeln erwidern, inzwischen kann ich das mit vollem Herzen unterschreiben.

    Ja, ich spreche gerne über (alle) meine Kinder, aber auch gerne über mein Hobby, den letzten Film den ich gesehen habe, ein spannendes Buch…. smalltalk eben ;o)

  14. Mich hat mal eine ältere Dame gefragt ob unsrer weit auseinander wären. (Unser Junge ist größer, aber Jünger). Ich hab ihr gesagt 4 Minuten. Das Gesicht war göttlich! Schade ist nur das der große Bruder oft übersehen wird.

  15. „Junge und Mädchen? Boah JACKPOT!“ und „Ihr Mann ist ja ein Künstler“ sind meine bisherigen Lieblingssprüche..

  16. Wahrscheinlich sind Zwillinge für viele Menschen etwas außergewöhnliches, so dass sie in der Art und Weise reagieren. Meine Mutter hatte einen Zwillingsbruder und meine Oma ebenfalls, daher ist das für mich nichts ungewöhnliches. Bei mir ist die Chance Kinder zu bekommen zwar sehr gering, allerdings werden es dann auch Zwillis. Schließlich wurde mit mir als Einzelkind eine Generation übersprungen.

    Völlis überzogen finde ich es von Fremden sich in den Weg zu stellen oder auf andere Art persönliche Grenzen zu überschreiten. Mam sollte man lieber fragen ob man beim Raus heben des Wagens helfen kann.

  17. Ich bin auch zwillingsmama und ja mir gehen die Fragezeichen auch auf die nerven. Vorallem na wie schafft man das nur mit zwei. Das ist doch sehr stressig und und und. Und bei der Frage sind,das Zwillinge war meine Antwort dann nurmehr. Schaun sie so aus als,wären sie welche? Oder wenn wieder mal ne alte Dame ungefragt einfach in den Kinderwagen reingegriffen hat. Sagte ich he finger weg ich gehe doch auch nicht an ihre Tasche und nehme ihre Geldtasche heraus, also lassen auch sie ihre Finger von meinen Kindern. Auch meine Kinder sind schon sehr genervt von den läuten da sie für einen leihen ja wirklich ganz gleich aussehen. Also liebe Leute lässt es Mamas mit Zwillingen anzuquatschen

    • einerschreitimmer

      Ich mag diese Grapscherei und Tätschelei auch überhaupt nicht – war auch in der SS arg, wenn einem plötzlich alle auf den Bauch tatschen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<
Zwillingseltern Bullshitbingo

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...
Previous Endlich! Ich habe den Literatur-Nobelpreis gewonnen!
Next Sonntagsfrage: In welcher SS-Woche wusstet ihr das Geschlecht eurer Zwillinge?

Check Also

Die Zwillingsmafia….

  Wer Probleme hat, kann sich an eine Selbsthilfegruppe wenden. Wer Zwillinge hat, an die …

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen