Einer schreit immer
Unsere Nächte VOR den Kindern.

Fünf Fehler beim Kindergeburtstag, die wir für dich gemacht haben, damit du sie nicht machen musst

So ein Kindergeburtstag ist gar kein Kindergeburtstag. Es ist ein Nahtoderlebnis. Zumindest für Eltern. Und es ist schon gar nichts für Erwachsene, Instagram oder Menschen mit schwachen Nerven. Man stellt sich das ja alles sehr idyllisch vor. Diese albernen  Zahlenluftballons. Die perfekte Geburtstagstorte. Hübsch angezogene Geburtstagskinder mit diesen entzückenden Motto-Shirts und Krönchen. Und eine Schar voll fröhlicher Kinder, die friedlich gemeinsam Topfklopfen spielen. Oder Stopptanz. Oder wie diese ganzen Kinderspiele alle heißen. 

Es ist aber alles ganz anders. Damit du bei eurer Feier nicht die gleichen Anfängerfehler wie ich machst, gibt es heute „Fünf Fehler beim Kindergeburtstag, die ich für dich gemacht habe, damit du sie nicht machen mussst“.

5) Eine superduper Angeber-Torte backen

Es gibt Torten, die sehen aus wie Piratenschiffe mit Totenköpfen oben drauf. Oder wie Zauberschlösser mit kleinen Prinzessinnen, die aus Marzipanfenstern winken. Torten in Form von Pokémon, Mario & Luigi, Fußbälle und so weiter und so fort. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nur eines wird dabei vergessen: dass es den Kindern eigentlich fast egal ist, wie instagramable so eine Torte ist. Hauptsache viel Schokolade und so richtig gut. Befragt nach der Wunschtorte meinte Kind 1: „Bitte eine Torte aus Schokoteig, mit Schokofülle und obendrauf Schokoguss.“

Profitipp: Cakepops im Waffelbecher gelingen immer und sind auch ein Hingucker  

4) Zu Hause feiern 

DSC_0487

Früher dachte ich, dass immer nur entweder Snob-Eltern oder besonders faule Eltern-Exemplare auswärts feiern würden. Ich wurde aber eines Besseren belehrt, nachdem ich die erste Party bei uns zu Hause veranstaltet hatte. Für so eine Feier muss ja nicht nur vorher aufräumen und putzen, damit alles präsentabel ist, sondern nachher noch viel, viel mehr. Rechnet man die eigene Arbeitszeit um und vergleicht das mit den Kosten einer Party außer Haus, wird schnell klar: letzteres ist eindeutig günstiger und schont Mobiliar und Nerven. Solltest du nicht zufällig einen parkähnlichen Garten haben und deine Kinder im Sommer Geburtstag feiern, so suche dir eine feine Location außer Haus. 

Profitipp: Wenn du Auswärts feierst, nimm genügend Papierteller, Servietten und Müllsäcke mit! 

3) Die Abholzeit schwammig kommunizieren 

Die Stunden mit einem geliebten Menschen vergehen wie im Flug, die Stunden auf einem Kindergeburtstag kosten dich gefühlt Jahre deines Lebens. Während fröhlich johlende Kinder um dich herum im Kreis rennen, überlegst du, was die Versicherung so alles abdeckt. Wie für so vieles im Leben gilt auch für eine Kinderparty: lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Vereinbare nicht nur den Beginn der Party ganz genau, sondern auch, wann die anderen Eltern ihre kleinen Sonnenscheine wieder abholen.

Profitipp: Abholzeit gleich in die Einladung schreiben! 

2) Zu wenig Programmpunkte vorbereiten

Egal was, aber überleg dir was. Stopptanz, Sackhüpfen, Kinderdisco und eine Bastelecke. Die kleinen Gäste brauchen Beschäftigung und die sollte im Idealfall möglichst selbständig stattfinden. Bei der letzten Party habe ich zum Beispiel eine Papiertischdecke aufgelegt und Buntstifte am Tisch verteilt. Damit vergeht für alle Beteiligten die Zeit wie im Flug und das Fest bleibt in guter Erinnerung.

Profitipp: 21 Indoor-Spiele für deinen Kindergeburtstag 

1) Geschenke nur auspacken lassen, nicht bespielen

Geschenke sind natürlich der Höhepunkt eines Kindergeburtstags. Wichtig ist dabei, dass die Geschenke natürlich ausgepackt werden müssen und bestaunt, aber nicht damit gespielt werden soll. Streitereien sind so nämlich vorprogrammiert und außerdem bringt es Unruhe in den Ablauf. Für meine Kinder sind mir vergängliche Dinge als Geschenke am liebsten, da sie sowieso schon viel (zu viel?) Spielzeug haben. Die Gäste bringen also Sachen wie Badeschaum oder Badebomben, Zeichenblöcke oder auch Süßigkeiten.

Profitipp: So kannst du eine Wunschkiste für deine Kinder erstellen 

Noch mehr Tipps?

Du hast zwei Kinder, bist müde und willst hilfreiche Tipps? Dann lass uns in Kontakt bleiben und melde dich doch für den kostenlosen Newsletter von „Einer schreit immer“ an. Dieser bringt dir einmal pro Woche die besten Postings in dein virtuelles Postfach. Wir lesen uns!

BÄM! Ich will zur "Einer schreit immer" Community gehören und eines der 1.927 Mitglieder werden!

Möchtest du in Zukunft keine Gewinnspiele verpassen und über Neuigkeiten informiert werden? Dann her mit dem Newsletter!

Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unseren Datenschutzbestimmungen
Datenschutzbestimmungen *

Wer schreibt hier eigentlich?

Zwillingsmama, Kinderdompteurin, Chaosmanagerin und „Mädchen für eh alles“: Unter dem Pseudonym Anna Attersee schreibe ich hier über das turbulente Leben mit Kindern – schonungslos ehrlich, denn einer schreit bei uns immer… Im richtigen Leben bin ich Journalistin, arbeite im Bereich „Irgendwas mit Medien“ und habe kürzlich mein erstes Buch veröffentlicht. Stolz bin ich auf meine Kinder und meinen Online-Shop. Mehr über mich und meine Familie findest du HIER.

9 comments

  1. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Wir möchten für dieses Jahr einen Kindergeburtstag für unsere Zwillinge veranstalten. Ich dachte, es wäre eine gute Idee, zu Hause zu feiern. Jedoch stimme ich dir bei, dass das Putzen (vor und nach der Party) viel Zeit und Nerven raubt. Daher denke ich, dass es besser ist, wenn wir auswärts feiern. Danke für den Hinweis!

  2. Hallo , vielen Dank für den Beitrag. Wir organisieren immer von allen Kindern Gemeinschaftsgeschenk, so hat jeder 5-8 € und man kann was richtiges kaufen, was sich das Kind wünscht und niemand hat nur etwas gekauft dass was gekauft war.

  3. Habe sehr gelacht bei deinem Artikel….. Als inzwischen dreifach Mama ( der älteste ist schon 10) hätte ich einiges gern vorher gewusst
    Auswärts top, konnte letztens im Spieleparadies sogar ein Buch dabei lesen.
    Bei uns werden Zeitgeschenke und Gutscheine aller Art immer beliebter. Da haben die Kids einen schönen Tag und es fliegt nicht noch mehr Spielzeug rum. Und sie lernen auch, dass auch die vielen ‚kleinen‘ Ausflüge Geld kosten Und nicht immer selbstverständlich sind.

  4. Also ich kann keinem punkt zustimmen
    wir hatten erst letzte Woche eine Party mit 12 Kindern bei uns zu Hause. Es gab regenbogen Einhorntorte, muffins, käsestangen und Krapfen alles selbstgebacken Außerdem gab es 0 Programmpunkte. Die Kinder haben sich großartig selbst beschäftigt für 3,5 Stunden. Es wurden auch einige der Geschenke gleich bespielt. Es hat geregnet, trotzdem waren alle etwa 1/2 stunde draußen im Garten. Alle hatten spaß inkl mir und meinem Mann. Die Kinder wollten alle nicht nach Hause. Die Eltern haben uns teilweise beim Abholen geholfen beim aufräumen.. und seit dem fragt fast täglich ein Kind oder ein Elternteil wanns denn wieder eine Party gibt…
    und das war nicht die erste Party, die bei uns so ablief. gut wir haben viel Platz im Haus und alles Kindersicher… wir haben ja 2.
    Aber das kommt alles sicher auch auf die Kinder und die Eltern drauf an.
    Manchen mögen die Tips sicher helfen aber anders kanns auch super sein ;)
    liebe Grüße

  5. ich habe sehr gelacht, wir sind auch in die „Zuhausefeier“- Falle getappt. 16 Gäste waren es das letzte Mal, denn die Zwillis wurden 8 und es war die Hölle auf Rädern (völlig selbst verschuldet. Falls noch jemand einen Tipp benötigt: Ja 2kg Konfetti ist eine ausreichende Menge um ein Haus nachhaltig zu verwüsten; nein, die Kinder bleiben damit nicht in einem Raum; Konfetti in der Waschmaschine macht die Wäsche nicht schöner, dafür aber bunter und ja: ich finde auch nach knapp einem Jahr später immer noch Konfetti. um meine Tochter zu zitieren: Das war die beste Party, aber ich glaube wir brauchen ein neues Haus :)

  6. Tatsächlich interessiert die Kinder nicht die Bohne wie aufwändig verziert eine Torte ist und ob es sauber in der Wohnung ist. Davon hängt sicher nicht das gelingen einer Party ab. Eltern die Lust haben mit den Kindern zu feiern sind allerdings elementar. Egal ob zuhause oder auswärts wenn die Eltern keinen Bock auf Kindergeburtstag haben wird die Party nie was…
    Dein Beitrag macht leider nicht Lust auf Kindergeburtstag, sorry. Ich bin dafür dass doch alle Eltern selbst experimentieren sollten und ihre eigenen Fehler machen und so irgendwann den für sie und ihre Kinder den nicht fehlerfreien aber perfekten Geburtstag feiern

  7. Wir feiern auch bald Kindergeburtstag. Gut zu wissen, dass eine tolle Torte nicht so gut ankommt. Wir haben uns beim Hüpfburgverleih gemeldet, um eine in den Garten zu stellen.

  8. Vielen Dank für diesen Artikel zu Kindergeburtstagen. Gut zu wissen, dass zuhause feiern für euch keine gute Idee war. Ich werde den Geburtstag meiner Tochter wahrscheinlich draußen feiern und einen Partyservice engagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert