Home / Aus dem Leben / Panierte Eier im Blattspinat-Nest mit weichem Kern
Nicht nur zu Ostern sind panierte Eier eine absolute Delikatesse!

Panierte Eier im Blattspinat-Nest mit weichem Kern

Ich war kürzlich bei meiner lieben Freundin Lisi essen. Die Lisi kenn ich schon ewig und drei Tage. Und die Lisi kann richtig gut kochen. Österreichische Schmankerl – aber mit einem gewissen Etwas. Und weil sie das so gut kann, hat sie ein Wirtshaus eröffnet und serviert dort gehobene Landhausküche. Und weil ich mich so unglaublich in der Lisi ihre „Gebackenen Eier im Blattspinat-Nest“ habe, gibt sie uns heute das Rezept dafür.

Da stellt sich natürlich mal eine große Frage: Wie kann man ein Ei panieren, rausbacken und hat dann immer noch einen weichen Kern? Tja! Das ist wirklich eine gute Frage, aber sie lässt sich eigentlich ganz einfach beantworten: Man friert das Ei/die Eier über Nacht ein, schält sie dann und paniert sie anschließend. Clever, gell? Aber nun genug geschrieben – hier geht’s zum Rezept.

Die perfekte Vorspeise für Ostern

Rezept für vier Personen: 

Für den Spinat:

  • 300 g Spinat, frisch oder tiefgekühlt
  • 40 g Butter
  • 150 ml Rindsuppe/ Rinderfonds
  • 40 ml Obers
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Für die Eier

  • 4 kleine Bauerneier (besser sechs, weil man beim ersten Mal nicht genau den richtigen Frittierpunkt findet)
  • 200 g Strudelteig in 0,5 Zentimeter große Stücke schneiden – ähnlich wie Nudeln
  • Flor de Sal
  • Mehl und Ei für Panier/Panade
  • Reichlich Öl zum Frittieren

So funktioniert es: 

Für den Spinat: Spinat in reichlich siedendem Wasser weich kochen. Anschließend abseihen und mit heißer Suppe vermegen – Obers/Sahne unterrühren und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Butter abschmecken.

Für die Eier: Eier über Nacht einfrieren und am nächsten Tag schälen. Dann mehlieren, durch das verquirrlte Ei ziehen und mit den Strudelteig fertig panieren. Sofort mit einem Schöpflöffel in das heiße Öl 160°C geben und braun frittieren. Auf ein Küchen Papier legen und Salzen. (Kann man natürlich auch ganz normal panieren – aber mit Strudlteig gibt es das gewisse Etwas). Eier sollten in etwa 6 Minuten frittieren – dann sollte der Kern noch weich sein. Weil man es nicht ganz genau auf den Punkt bringt – erst mal ein Probeei machen und Zeit stoppen.

Die Eier dann auf frischem Spinat drapieren.

Das tiefgefrorene Ei in Strudelteig panieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<

About einerschreitimmer

Einst kaufte sich Anne ohne mit einer Wimper zu zucken Stilettos um 150 Euro. Dann wurde sie Mutter. Von Zwillingen. Eines ihrer Kinder schreit immer...
Previous DIY: Wir pimpen unsere Kinderküche Duktig + Zubehör
Next Die TOP 11: DIYs zum Thema Einhorn

Check Also

Ich bin krank. Bis 14 Uhr.

Killerviren und Grippewellen können mich nicht aus den Latschen hauen. Schließlich habe ich keine Zeit …

%d Bloggern gefällt das:

Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen